Kerner, Justinus
Kleksographien
Stuttgart, 1890
Seite: 47
normal, 9 MB
groß, 58 MB
Bibliographische Information
Startseite des Bandes
Quellen zur Geschichte der Kunstgeschichte

  (z. B.: IV, 145, xii)



Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite Seitenansicht vergrößern   Aktuelle Seite drucken       Schrift verkleinern Schrift vergrößern Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden Linke Spalte breiter/einblenden Anzeige im DFG-Viewer
Persistente URL:
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kerner1890/0053


<~-TT^>- 4t .<JJf-ir^»

2tud7 madj' oor öer 21usftellungsftunö
ZTTir meinen ZHunb bod; fetner,
Drüd' fanft iJjn mit öem Ringer runö,
Dann nnrö er njobj aud; Heiner."

Sie tnotlte fpredjen roeiter nodj,

3er; glaub' von einem ZTiieöer,

3d} glaub' r>on faffdien gätmen, — öocb.

Da fanf fie tot öaniieöer.

Die Dienerin Ijat nidjt gettjan,
Was ©telfeit begehrte,
<3um Spiegel jeöe Zlad\t foöann
Die Cote tDieöerfer;rte.

Sie tpollte färben öie 5rifur,

XüoIIt fucrjen <5äim' uno 2TTieöer,

Dod; fdjrie öer £}afm, — fdiroanö olme Spur

Sie aus öem Spiegel trneöer.

(Sar Diel man »on öer <5eiftin fpradj
3" jenem alten Spiegel,
Drum lieg öer Sc^teßDogt unters Dacb,
3b,n bringen unter Siegel.

Schnell Ijab icb, öiefe Unnatur,
§u mir fyerauf gefommen,
<£inen Cotenfopf auf öer 5nfur,
Kleffograpljifd! aufgenommen.


Zur ersten Seite Eine Seite zurück Eine Seite vor Zur letzten Seite Seitenansicht vergrößern   Aktuelle Seite drucken       Schrift verkleinern Schrift vergrößern Linke Spalte schmaler; 4× -> ausblenden Linke Spalte breiter/einblenden Anzeige im DFG-Viewer
Persistente URL:
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kerner1890/0053