Kerner, Justinus  
Kleksographien — Stuttgart, 1890

Seite: 47
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kerner1890/0053
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Facsimile


<~-TT^>- 4t .<JJf-ir^»

2tud7 madj' oor öer 21usftellungsftunö
ZTTir meinen ZHunb bod; fetner,
Drüd' fanft iJjn mit öem Ringer runö,
Dann nnrö er njobj aud; Heiner."

Sie tnotlte fpredjen roeiter nodj,

3er; glaub' von einem ZTiieöer,

3d} glaub' r>on faffdien gätmen, — öocb.

Da fanf fie tot öaniieöer.

Die Dienerin Ijat nidjt gettjan,
Was ©telfeit begehrte,
<3um Spiegel jeöe Zlad\t foöann
Die Cote tDieöerfer;rte.

Sie tpollte färben öie 5rifur,

XüoIIt fucrjen <5äim' uno 2TTieöer,

Dod; fdjrie öer £}afm, — fdiroanö olme Spur

Sie aus öem Spiegel trneöer.

(Sar Diel man »on öer <5eiftin fpradj
3" jenem alten Spiegel,
Drum lieg öer Sc^teßDogt unters Dacb,
3b,n bringen unter Siegel.

Schnell Ijab icb, öiefe Unnatur,
§u mir fyerauf gefommen,
<£inen Cotenfopf auf öer 5nfur,
Kleffograpljifd! aufgenommen.
loading ...