Kladderadatsch: Humoristisch-satyrisches Wochenblatt — 4.1851

Seite: 53
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1851/0053
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
^ 14

Sonntag, den 6. April 1851.

IV. Jahrgang.



Gvthescher BZochen-
kalender.

Montag, den 7. April.
Manckcrlci hak ru versäumt, statt z»
handeln hast geträumt, statt zu reden hast
geschwiegen, solltest wandern, bliebest liegen.

Dienstag, den 8. April.
Cs ip ein Schuß gefallen u. ,. w. „Aus
der Schneider-Courage".

Mittwoch, den 9 April.
— Unsrer Krankheit chwer Gcheimniß
schwankt zwischen Uebercilung und zwischen
Versäumniß.


Gvthescher Wocherr-
kal.

kalender.

Donnerstag, den 10. April.
Was ich mir gefallen lasse? — Zuschlä-
gen muß die Masse,c.

Freitag, den II. April.
Wohl unglückselig ist der Mann, der
unterläßt das, was er kann, und unler-
sängt sich, was er nicht versteht, kein Wun-
der, daß er zu Grunde geht.
Sonnabend, den 12 April.
Eines schickt sich nicht sür Alle Sehe
Jeder, wie er's treibe; sehe Jeder, wo er
bleibe, und wer steht, daß er nicht fallt!

Hninstristisch-latyrisches Wochenblatt.

Dieses Blatt erscheint täglich, mit'Ausnahme der Wochentage. Man abonnirt mit 17'X Sgr. vierteljährlich bei allen Buchhand,
lungen sowie bei den König!. Postanstaltcn des In- und Auslandes. Jede einzelne Nummer kostei I ^ Sgr. Die Redaktion.


Motto: Lumpenhunde! Lumpenhunde??
Eduard!! — Aus deinem Munde
Klingt dieß schlecht! — sprach Kunigunde.

Es war aber ein Mann in Berlin, der war Graf und hatte einen geschwollenen Körper. Und sie gingen
hinaus auf die Oberfläche, die da heißet Kladderadatsch und machten schlechte Witze nnd gute Portraits
auf das Unglück dieses Mannes. Und die so in der Stadt waren, lachten und lächelten und sagten: Man soll nicht
verspotten die Form eines menschlichen Körpers, so der Herr hat erschaffen nach seinem Ebenbilde am sechsten Tage
der Schöpfung. Aber es ist der Kladderadatsch; und man darf ihm nichts übel nehmen, denn der
Kaiser von Rußland hat Wohlgefallen an seinen Zeichnungen.
Es geschähe aber, daß da lebte ein Mann von vornehmem Stande und gebildeter Abkunft. Und hatte
genossen den Umgang von geistreichen Menschen und den Lenicn von Göthe, den wilden und zahmen. Und
stehe da, dieser Mann trat auf die Oberfläche, die da heißt parlamentarischer Boden, und freute sich über
das Unglück des Mannes mit dem geschwollenen Körper. Und seine Rede war ausgesüllt mit Wortspielen des
Kladderadatsch und seines Mitarbeiters Wolfgang von Göthe.
Und unsere Seelen fingen an sich zu blähen, und unsere Herzen überstromten von Freude. Und eine Stimme
ertönte von Oben und sprach: Das Wort so Ihr verkündigt habt, wird gepredigt werden von Miin-
stern und Präsidenten, von Schultze und Müller, und sie werden auf Euch horchen nnd Euch nachahmen und
thun in allen Stücken, so Ihr thut von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Kladderadatsch.
loading ...