Kladderadatsch: Humoristisch-satyrisches Wochenblatt — 9.1856

Seite: 17
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1856/0017
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Berlin, den 3. Februar 1856.

». Jahrgang.

Nr. 5.

WodjenGafriiÖpr.

Montag, den ».Februar.

„Alle Preußen sind vorm Gesetze gleich.
«tandcSrcchtc finden nicht statt."

§. 4. der Verfassung.

Dienstag, den 5. Februar.
„Nicht alle Preußen find vorm Gesetze
gleich. Standcovorrcchtc finden statt."
Amendement im Sinne de» Herr» Wagcncr ■

Mittwoch, den 6. Februar.

.Alle Preußen sind »ich jlcich vor
Stande-vvrrcchtc. Jcsetzefinden statt."
Amendement i>» Sinne der gemäßigten
Rechten.

wochmkaleuder.

Donnerstag, den 7. Februar.

„Alle StandeSvorrechtc sind »ich jleich
vor Preußen. Jesetzc finden statt."

Amendement im Sinne de» Cent rum».

Freitag, den 8. Februar.

„Alle Jesetze sind vor Preußen jleich.
Stande-vorrechte finden nicht statt."

Amendement im Sinne der Linken.

Sonnabend, den 9. Februar.

»StandeSvorrechtc sind vor Preu-
ßen jleich alle. Jescye finden nicht
statt." Amendement deS

Kladderadatsch.

Humoristisch=|aüjri|cl}es Wochenblatt.

Diese» Blatt erscheint täglich, mit Ausnahme der Wochentage. — Man abonnirt mit 2k Sgr. vierteljährlich für 15 Nummern bei allen Buchhand-
lungen, sowie bei den Postanstalten des In- und Auslände». Jede einzelne Nummer kostet i\i Sgr. Die Redaction.

c^Ein altes modmiisirtes Gtscllschastslied.Fe^D

Auf so viel Kricgcönoth und Leiden erfolgen jetzt deS Friedens Freuden, auf Schüsse und Verdrüssc — Genüsse und Schlüsse.
Ihr guten Philister habt Acht, der Friede wird also gemacht:

Erst kommen die allcrscitigen Herrn Commissarien, zu unterschreiben die Präliminarien mit Tinte und Feder; dabei denkt
sich Jeder: Ich zeichne, was schadet cS mir? Geduldig ist ja daS Papier!

Drauf werden die Völker vorgcschlagcn, bei denen man will um Frieden tagen. Die armen Couricrc und ärmeren
Thicre! — wie werden sie müde gehetzt, biö dieses ist festgesetzt! —

Zuletzt anstatt Jener und Dieser bestimmt man sich für die Pariser. Ihr Herrn Diplomaten habt schlau euch berathcn,
ihr kommt ja im gastlichen HauS zurecht just zum Kindtaufschmauö.

Dann werden sich sammeln die Erccllcnzcn zu den praktischen faktischen Conferenzen, und wieder erscheinen die Großen und
die Kleinen, und selber der Türke wird schrei'»: O lasset auch mich mit hinein.

ES werden erlangen im Rathe zu sitzen auch Bückcburgs und Hessens Spitzen, und wenn diese Frage wird sein ent-
schieden, wird man verhandeln Europa'S Frieden, zwcckessend und trinkend froh zum Heile der Veuve Cliquot.

Unb wegen Rußlands fester Haltung kommt England und Frankreich vielleicht iik Spaltung, dann werden fallen die Coursc
auft Neu' an jeder Bourse, und steigen allein jedenfalls die Kaiser und Imperials.

Dann wird cs aber wieder heißen: die Beiden werden sich doch nicht beißen; und um dies Ercigniß zu feiern, wird gekauft
von hunderttausend Meiern die Rente in Frankfurt und Wien, in Hamburg, in Kiel und Berlin.

Und wenn man dann zieht des Friedens Linien, wird fragen hocherstaunt Sardinien: Was habt ihr begonnen? WaS
Hab' ich gewonnen? Ach hält' ich daS früher gewußt, daß also cS kommen gemußt!

Der Türke aber — wird gar nichts sagen, cö wird auch Niemand nach ihm fragen; er wird ohne Wanken Herrn Allah
danken, daß endlich von Fränkischer List der Harem umgarnt nicht mehr ist.

Und in Bezug auf Bessarabien wird cö sich handeln um Buchstabicn, und auch die Herrn S kan di naven wird man in
Ruhe lassen schlafen, und Alles, o Wonne und Glück! kehrt wieder zum Alten zurück!

Wenn aber der Frieden ist fir und fertig und nur der Genehmigung noch gewärtig, dann wird von den Staaten den Diplo-
maten noch fehlen zur Confirmation die erforderliche Instruction.

Biö diese nun ist cingctroffen, dürfen wir aller Orten hoffen, daß AllcS sich an Deutschlands Enden noch kann und wird
zum Beßtcn wenden. Drum woll'n wir vertrösten uns still — zunächst bis zum

ersten April!

JffnDDrra ftn(fri).
loading ...