Kladderadatsch: Humoristisch-satyrisches Wochenblatt — 16.1863

Seite: 045
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1863/0045
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
\\t 12.

Berfin, den 15. Zllärj 1863.

XVI. Jahrgang

Wochenkalen-er.

Montag, den 16. März.

In Paris erscheint eine geographische
Zukunstskarte, auf welcher die preußi'
scheu bei n Provinze n die Farbe Frank-
reichs haben.

Dienstag, den 17. März.

Auf einer in Petersburg erscheinenden
Karte baden die preu gischen Ostsee-
provinzen die Farbe Rußlands.

Mittwoch, den 18. März.

Aas einer in Wien erscheinenden Karte
hat Schlesien die Farbe Oesterreichs.

Wochenkalender.

Donnerstag, den 19. März.

Auf einer in Dresden erscheinenden
Karte liegt Pommern in Sachsen.

Freitag, den 20. März.

Auf einer in Cassel erscheinenden Karte
liegt die W i l h e l m ö str a ß e bereits in Al u r *
Hessen.

Sonnabend, den 21. März.

Statt der Landkarten erscheint eine Visi-
tenkarte mit den Buchstaben p. p o,
und sofort — verschwinden alle geo-
grapbischcn Zu tunftskarten.

Kladderadatsch.

flumoristisch-satyrisches NochcnOfnff.

Dieses Blatt erscheint täglich mit Ausnahme der Wochentage. Maa
abonnier bei den Post-Ansta'tcn des In- und Auslandes, sowie in den

Buchhandlungen.

Abonnements-Preis für Berlin und die preußischen Staaten 21 Sgr.
vierteljährlich. Abonnements-Preis siir alle außerpreußischen Staaten
22 Sgr. vierteljährlich. Einzelne Nummern 2$ Sgr.

ä

topft aus den Frack der Loyalität,

Wollt auch die weiße Linde nicht vergessen!

's geht los — und unser Barometer steht
Aus Deputationen und Adressen.

Aus, aus! Ihn gilt's ju preisen
Durch Lied und Schrift und Wort,

Den Mann von Dlut und Eisen,

Des Landes seste Burg und Hort!

Schon steht man Seiner Glorie Strahlenglanz
Weit durch die Nacht der Trübsal sich ergießen,
In lustigen Kr euzzeitungs-Eingesandts
Der Hippokrene reine Wasser stießen.

Hort jenen dunklen Weisen —

Dder ist's gar ein Schelm? —

Er nennt, um Ihn ju preisen.

Seine Stirn „von Eisen einen Helm!"

Ein frommes Pfäfflein singt im Kirchenion:
„Dich benedeie grüßend ich mit Freuden,

Ritter Sanct Bismarck, theurer Schutzpatron,
Befrei' uns von den Juden und den Heiden!
Den demokratischen Drachen,

Du wirst ihn tobten schon!

Die Englein um dich wachen —

Hie Schwert des Herrn und Gideon!"

Ein holdes Mägdlein, höchstens siebzig Jahr,
Singt: „Wär' ich jung, Dich halt' ich mir erkoren!
Glaub' nur, daß ich einst.jung und blühend war,
Doch da warst leider Du noch nicht geboren!

Käm' wieder die Zeit der Rosen,

Meine schöne Jugendzeit,

Wollt' ich Dich küssen und kosen
And lieben in alle Ewigkeit!"

Am Markt ju Halle hebt sich mit Gebrüll
Das Leuen paar in rasendem Entzücken;

Das jubcltolle Wittekindlein will

Zur Hauptstadt reiten aus des Leuen Rücken.

Sie schlagen um die Bhren

Das Weihrauchsaß mit Dampf

Ihm. den sich „Gott erkoren

Zum Blücher in diesem Befreiungskampf!"

Er aber steht's und fragt: Was fang' ich an
Mit dem compromittirenden Gesindel?

War s nicht jum Weinen jammervoll — ja dann
War' nur zum Lachen dieser Fastnachlsschwindel!
Mich ekelt dieser windig
Salbadernde Rarrenquatsch!

And ernste Würd'gung sind' ich
Wahrhaftig nur im —


Kladderadatsch.
loading ...