Bayerischer Kunstgewerbe-Verein   [Hrsg.]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 70.1920

Seite: 76
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1920/0093
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
MAX H EILMAI E R

Nürnberg, Klarakirche
Engel vom
Hochaltar
Höhe 60 cm

NEUE WERKE VON MAX HEILMAIER

Nach vier Jahren Kriegsabwesenheit
von meinem Wohnsitz Erlangen und
unserer teuren Nachbarstadt Nürnberg
betrete ich daselbst voll Kunsthunger die Aus-
stellung. An den Wänden expressionistische
und andere Kunstversuche der Art. Vermögen
sie dem von der schweren Not des Vaterlandes
niedergebeugten deutschen Menschen etwas zu
geben? — Da, am Ende der Ausstellung,
ragen vier in ihren Ausmaßen von etwa
% Lebensgröße bescheidene, aber innerlich
bedeutende, groß angeschaute und aufgefaßte,
echte deutsche Männergestalten auf, die ohne
weiteres gleichsam mit magischer Gewalt in
ihren Bann ziehen, den Beschauer nicht wieder
frei geben und in ihm ein Gefühl des Glücks,

der tief innerlichen Beruhigung und der Dank-
barkeit gegenüber dem Schöpfer solcher Werke
erwecken. Dergestalt war der erste Eindruck,
den die vier Evangelisten von Max Heilmaier
auf mich ausgeübt haben (Abb. S. 80 u. 81).
Und dieser erste Eindruck blieb bestehen,
bestärkte und befestigte sich immer mehr, als
es mir vergönnt war, sie auch in Erlangen aus-
zustellen und hier immer und immer wieder
betrachten zu können. „Man sieht, daß es
doch auch gegenwärtig noch Meister gibt."
Dieser spontane Ausdruck ehrlicher Bewun-
derung von Seiten eines naiven Besuchers der
Erlanger Ausstellung mag hier an die Spitze
gestellt werden. Er charakterisiert, wie nicht
leicht sonst etwas, das Besondere der Heil-

76
loading ...