Navigation überspringen

Urk. Lehmann 100

Philipp Graf von Solms-Braunfels, Herr von Münzenberg und sein Sohn Konrad Graf von Solms-Braunfels, Herr von Münzenberg

Urkunde

Hungen, 1580 März 21

Graf Philipp von Solms-Braunfels Herr zu Münzenberg und sein Sohn Konrad beurkunden, dass sie ein Stipendium im Collegium Dionysianum der Universität Heidelberg gestiftet haben. Jährlich stellen sie am Montag nach Palmsonntag 80 Gulden aus den Einkünften ihrer Kellerei in Butzbach für vier aus der Grafschaft Solms stammende Schüler bzw. Studenten zur Verfügung, die nach eingehender Examination von den Grafen zum Studium in Heidelberg präsentiert werden. Diese verpflichten sich, ein gewissenhaftes Studium innerhalb von sechs Jahren zu absolvieren, in der Armenburse zu leben und sich streng nach den dortigen Statuten zu richten. Nach den sechs Jahren müssen sie das Stipendium an die nächsten Studenten abtreten; sollten sie bereits nach fünf Jahren das Studium abgeschlossen haben, so besteht die Möglichkeit, das Stipendium bereits ein Jahr früher weiter zu geben. Sollten die Absolventen nach Beendigung des Studiums in fremde Dienste eintreten und nicht in Vnnserer oberkeith dinst kommen, so müssen sie bei ausreichendem eigenen Vermögen 20 Gulden an das Collegium Dionysianum stiften, die dann ebenfalls den weiteren Solmischen Stipendiaten zu gute kommen sollen. Das Stipendium soll durch die Erben der Stifter dauerhaft fortgesetzt werden. Wäre es allerdings der Fall, das die Vniúersitet Heÿdelbergk in Abgang käme, so sollen die Stipendiaten aus Heidelberg zurückgerufen und die Siftung aufgehoben werden. Ankündigung der Siegel der beiden Aussteller und ihrer eigenhändigen Unterschriften.
Bl. 3 und 4 sind nicht aufgeschnitten, daher wurden 3v/4r nicht digitalisiert.

Zitierlink: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lehm100   i
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-94761   i
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/lehm100/manifest.json

Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Bestellung     
English
Cover

Inhalt

DWork-Logo   © Universitätsbibliothek Heidelberg. Online seit 12.11.2013.