Navigation überspringen

Urk. Lehmann 64

Philipp <Kurfürst von der Pfalz>, der Aufrichtige (1448–1508)

Urkunde

Heidelberg, 1496 Mai 10

Kurfürst Philipp der Aufrichtige beurkundet den Vergleich im Streit um die Erbschaft des verstorbenen Erhard Bott zwischen dem Germersheimer kurfürstlichen Amtsknecht Johannes Reuter und dem Heidelberger Augustinerkonvent. Folgende Regelungen werden getroffen: Der Konvent überlässt Reuter die vom Verkauf des Hauses des Verstorbenen, am Marktbrunnen gelegen, noch ausstehenden 75 Gulden sowie die Forderung Botts von 120 Gulden an die Komturei Heimbach. Die Augustiner erhalten dagegen die Fahrhabe sowie die Barschaft des verstorbenen Erhard Bott. Darüber hinaus verpflichtet sich Johannes Reuter, auf alle weiteren Ansprüche zu verzichten und die Miterben, nämlich den drudenclaus, Hans Duchscherer. kelterbach zu Spier vnd Mathis kremer vnd Contz wynlin zu germerßheim, oder deren Erben von allen Forderungen gegnüber dem Kloster abzuhalten. Die Urkunde wird in zwei gleichlautenden Exemplaren ausgefertigt, die an die beiden Parteien ausgehändigt werden; Ankündigung des kurfürstlichen Sekretsiegels.

Zitierlink: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lehm64   i
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-91940   i
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/lehm64/manifest.json

Cover

Inhalt

DWork-Logo   © Universitätsbibliothek Heidelberg. Online seit 15.05.2013.