Navigation überspringen

Urk. Lehmann 85

Kommissare der drei Legstädte Heidelberg, Alzey und Neustadt

Urkunde

o.O. [Frankfurt?], 1615 zwischen 15. August und 15. September

Sprache: Deutsch

Die kurpfälzischen Kommissare der drei Legstädte Heidelberg, Alzey und Neustadt bekennen, von Johann Wiegand Schlöer, dem kurpfälzischen Truchsess in Kreuznach, 600 Goldgulden geliehen zu haben; der vereinbarte Zinssatz beträgt 5 %. Die Kommissare verpflichten sich, die Zinsen jährlich zum Termin der Frankfurter Herbstmesse zu zahlen; die erste Zahlung von 30 Goldgulden wird im Jahr 1616 fällig. Die Summe verschreiben die Kommissare auf die Einkünfte der Legstädte. Sollten sie die Zinsen schuldig bleiben, so treten Schlöer oder seine Erben in ihre Rechte ein und dürfen das Pfand nutzen, bis die ausstehenden Zinsen bezahlt sind. Die Ablösung des Kredits wird verabredet. Ankündigung der Siegel der Kommissare der genannten kurpfälzischen Legstädte.

Zitierlink: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lehm85   i
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-94996   i
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/lehm85/manifest.json

Cover

Inhalt

DWork-Logo   © Universitätsbibliothek Heidelberg. Online seit 12.11.2013.