Lüders, Heinrich [Hrsg.]
Bruchstücke buddhistischer Dramen — Berlin, 1911

Seite: 52
DOI Seite: Zitierlink: 
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lueders1911/0062
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
52

Ebenso unsicher ist der Dialekt der Dienerin. Das einzige Wort, das
einen Anhalt zur Bestimmung bietet, ist 772^2'= Sk. ^7722*1). 772^2' hndet sich
in M. JM. JS. und S., während AMg. 2277A2, 7722, Mg. ^7722 bilden. Darnach
würde hier Alt-Saurasem vorliegen. Es ist aber zu beachten, daß die Texte
auch für Mg. nur 772/^2 bieten (Pischel 498).

DER DIALEKT DER ANONYMEN PRAKRIT-STELLEN.
Es bleiben noch eine große Anzahl von Stellen, die sich keinem be-
stimmten Sprecher zuteilen lassen : —
3 . . kayyam patikayya[m] vä.
ß . . hakagopitthe.
4 . . dunite^) makkatan tä . .
7 . . paricitataye3) mag[g]a . .
7 . . kotte avappapäkarapa[r]ikham nagaram nive[sj. 4) , .
8 . . .iyaim]a[na]m [a].i{m].it].[k].m [d].[k].äma5).
9 . . .0 kin [d]äni bhaväm . .
10 . . punnän(äm) ahjalim pi karayamänS na jivanti.
10 . . [rama]niyamn käranam na khu vakateyD) kalahassa viya
nissirlkä u[pj. . .
11 . . ta(m) yeva aham pekkhitum icchämi.
12 . . yan ca atthamattS7) [k]i . .
12 . . viya.
iß . . [l]olo vä tti.
14 . . upadeso edisassa bambhanajanassa anuggähako bha . .
iß . . (pavva)jitassa vacana[m] suniya apuru . .
17 . . näm [ajncitacaranakantakilänäm asan.ivi^). .
17 . . cayo na mämsam plti ke(va)lam adha a9). .
18 . . !m]-r-y- app(ä)v(a)kk(a)y(a)k(a)ss(a).
19 . . yädisä la . .
19 . . [s]appatu [ay]e . .
*) Vgl. ^2^ 777/^7 81.
9 Die Bedeutung des Wortes ist mir unklar.
3) Ist 7"aWrz*2<?2<3y<? zu lesen?
4) Sicherlich eine Form vom . Kausativ von zzwM.
5) Die Herstellung der beiden letzten Wörter zu dM:M<3722% ist möglich, aber
unsicher. Sie sind im folgenden nicht berücksichtigt.
6) Die Bedeutung von ist mir unklar.
7) Bei dem Fehlen des Zusammenhanges ist nicht zu entscheiden, ob aVa77M27*ä
oder vertritt. Das Wort ist daher im folgenden nicht berücksichtigt.
9 Das Auftreten des Anusvära vor Vokal und das Wort zeigen, daß die Stelle
in Prakrit ist.
9) 7w7w.f(3M3 ist später verbessert aus 7777277^77777, ist später eingefügt und gehört wohl
in die nächste Zeile. Das Wort ^72f ist mir in diesem Zusammenhang unklar und im folgenden
nicht berücksichtigt.
loading ...