Hinweis: Ihre bisherige Sitzung ist abgelaufen. Sie arbeiten in einer neuen Sitzung weiter.

Pan <Berlin> — 2.1896-97 (Heft I und II)

Seite: Angaben_a
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/pan1896_97_1/0004
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
DIE ZEITSCHRIFT PAN

gelangt in ihrem zweiten Jahrgang— von April 1896 bis April 1897 —
im Format dieser Anzeige in vier Drei-Monats-Heften zur Ausgabe und
zwar Mitte Juli, September, November und Februar.

Der Jahrgang wird über 300 Seiten Text und mindestens 48 Tafeln
enthalten, von denen wenigstens 20 Original-Arbeiten sein werden, sei es in
Stichen, Radierungen, Lithographien oder Holzschnitten.

Um die Bestrebungen der einheimischen Kunst und Litteratur übersicht-
licher zusammenzufassen, wird jedes der vier Hefte seinem Hauptinhalt nach
und in grossen Umrissen einem Mittelpunkt unseres geistigen und künst-
lerischen Lebens gewidmet sein, und zwar das erste Berlin, das zweite Dresden,
das dritte München, das vierte Hamburg.

Die Herausgabe der Zeitschrift liegt in den Händen der Herren:

Geheimer Regierungsrat Dr. Wilhelm Bode, Dr. Eberhard Freiherr
von Bodenhausen, Dr. Caesar Flaischlen, Dr. Richard Graul,
Otto Erich Hartleben, Harry Graf Kessler, Professor Karl
Koepping, Professor Dr. Alfred Lichtwark, Geheimer Regierungsrat

Dr. WOLDEMAR VON SEIDLITZ.

Den Verlag haben übernommen:
F. Fontane & Co., Berlin W. 35, LützowStrasse 84B.
loading ...