Hinweis: Ihre bisherige Sitzung ist abgelaufen. Sie arbeiten in einer neuen Sitzung weiter.

Semper, Gottfried  
Der Stil in den technischen und tektonischen Künsten oder praktische Ästhetik: ein Handbuch für Techniker, Künstler und Kunstfreunde (Band 1): Die textile Kunst für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst — Frankfurt a.M., 1860

Seite: 95
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/semper1860/0140
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
Textile Kunst. Technisch-Historisches. Allgemeines. 95

C Von der Weise, wie der Stil in der Bekleidung sich bei
den verschiedenen Völkern und in dem Verlaufe der Kul-
turgeschichte spezialisirte und umbildete.

1) Vom Stil der Trachten.

2) Das Prinzip der Bekleidung hat auf den Stil der Bau-
kunst und aller anderen Künste zu .allen Zeiten und
bei allen Völkern grossen Einfluss geübt. (Enthält
mehrere Unterabtheilungen.)

A. Von den Rohstoffen.

■ 1) Allgemeines. .

§• 24. .; ,:

Das Produkt soll sich als eine Konsequenz des Stoffes sichtlieh darlegen.

Das Bedürfniss des Befestigens und Deckens veranlasste die
Menschen sehr frühe zu der Benutzung natürlicher Drähte, Bän-
der und hüllender Flächen und zwar zuerst solcher, die gleich-
sam zur Anwendung fertig aus der Werkstätte der Natur hervor-
gingen. Mit fortschreitender Industrie wusste man diesen natür-
lichen Produkten gewisse Eigenschaften und Zuschnitte zu geben
oder sie so zu kombiniren, dass sie dadurch dem Zwecke, wofür
man sie benützen wollte, mehr entsprachen. Diesem gesellte sich
sehr bald der natürliche Hang zum Schmucke bei, von dem es
überhaupt unentschieden ist, ob er nicht die erste Triebfeder der
Erfindungen auf diesem Gebiete, von dem hier die Rede ist, war.

Das Charakteristische dieser frühern Produkte der Industrie
ist deren strenges Festhalten an den Eigenthümlich-
keiten der Rohstoffe in Form und Farbe, eine Eigen-
schaft derselben, die sich zwar ganz von selbst versteht, nichts
desto weniger aber für uns von grösster Wichtigkeit und sehr
lehrreich ist, insofern nämlich dieses Selbstverständniss, was die
ersten Erfinder leitete, immer schwieriger und schwankender wird,
je künstlichere Mittel die fortschreitende Industrie erfunden hat, um
den verwickelten Bedürfnissen einer hochcivilisirten Zeit nachzu-
kommen. Auf dieser Eigenschaft des Produktes aber, eine gleich-
loading ...