Hinweis: Ihre bisherige Sitzung ist abgelaufen. Sie arbeiten in einer neuen Sitzung weiter.

Kekulé von Stradonitz, Reinhard   [Hrsg.]; Winter, Franz   [Bearb.]
Die antiken Terrakotten (Band III): Die Typen der figürlichen Terrakotten — Berlin u.a., 1903

Seite: LXXXVIII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/winter1903/0100
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
LXXXVD

liik funds ii:i.ü:n

AFRIKA.

AEOYPTEN.

Einige in DAPHNAE zusammen mit Vasen des
MI— Vi. Jahrh. gefundene primitive Stücke sind bei
Binders-Petrie, Tunis II S. 71 f. Taf. XXIV 3-4. ?-»
verößentlicht; s, Nachtr. zu l S. 10,0.7.

Aus Ägypten sind zahlreiche hellenistische Terra-
kotten bekannt, für die dierrsprungsangahe Al.l'XANPKIA
häufig wohl nur die Hedeutung hüben wird, dass sie von
dort erworben sind. Ich habe das vorhandene Material,
von dem ein grösserer Bestand in dem Museum von
Alexandrien (vgl. Nerutzos Bey, L'ancienne Alexandric,
G. Hoiti. Notice des monuments exposes au mus< e
romain d'Alexandric. Cairo [893, dann S. 95 -122 terres
cuites d'Alexandrie, Fayoum et Saqqarah, mir nur aus
V ihrung bekannt), vieles auch in den europl a
Sammlungen enthalten ist, nicht methodisch durchge-
arbeitet, sondern nur. was sich mir gelegentlich und ohne
besonderes Suchen auch in der l.itteratur darbot, zur
Vergleichung herangezogen: IS. 18,8 145,7-115,5 Anm.JJS.

8,6D [0,8b. ii,6I ! 1. - .V. n 1 v ■;;, 1 .\.

'■■■■ .1 42,4c 54. 1 A. B. 58, 11 Aiiüi. 70,50 !■-- 74,6 A.
ii2,i Anm. 124,;; A. 135, 2 Anm. (185,9 '97 & Nachtrüge.
213 C 229s Nachtrage. 290,4 Ann 314,10 335,(1). 5. 361,
■' ■ ■ i ■ ■. 446,

oAnm. 450,7 451. J Anm. 454 A. ,|iio, ; A:i:n

Aus Eleusis, dem jetzigen Hadra, führt von Bissing,
Arch. Anzeiger 1901 S. 5g Funde von Terrakotten an.
„die ihre böotischen .Muster in Stil und Tracht nicht
verleugnen."

NAU KRAUS.

Bei den im Jahre 1885 veranstalteten Ausgrabungen
des Egypt exploraüon fund sind Terrakotten gefunden

■:. über die bei Rinders Peine. Naukratis l S [3 17

i II S. 29 (vgl auch Academy

1885 S. 261. Journal of hell. stud. \'I S. 202. Ueinach.

Chronique d'orieni 1 S. 383, 580) berichtei ist. Sie

rühren aus dem Apollonheüigtume und aus verschiedenen

Teilen des Stadtgebietes her; zwei jüngere Stücke, eine
Knabenfigur und die „Eros-Psyche" Gruppe Typ.-Kat. I!
S. 225,9h stammen aus den Grabern (Naukratis II S. 29
Taf. XVI 11 18). Auch neuere, 1898/99 unternommene
Grabungen haben nach einer Notiz, im Arch. Anzeiger
1899 S. 57 u.a. „eine Reihe bemalter Terrakotten" ergeben.
Als ungriechisch lallt die IS. lS, 3 mit babylonischen.
cyprischen und ägyptischen „Astarte"bildern zusammen-
gestellte Figur aus der Reihe der übrigen Ten
heraus. Den cyprischen Pferdefigürchen ähnliche Sl
werden Naukratis 1 S. 36,40 als „found in the town"
erwähnt (s. Nachtr. zu IS. i?. 16). Der ionischen Gattung
der Gefässfiguren des VI, Jahrhunderts gehören die Stücke
I S. 41 C 42,aNachtr. und 213,1c, sowie das Naukratis
ttTaf. \\".| abgebildete hockende Figurchen vomTypusl
S, -2i (..( an, gleicher Entstehung wird auch der Naukratis 1
Tal. XV abgebildete altertümliche Herakleskopf sein.
Attischer Import des vierten Jahrhunderts ist in der
Puppe IS. 169, id, vielleicht auch, wie die Replik aus der Krim
wahrscheinlich macht, in der „Eros-Psyche" Gruppe II
S 225,9h vertreten; auch einige der Naukratis I Taf. XV
wiedergegebenen hübschen Köpfchen weiblicher I
und der ebenda abgebildete Kopf einer alten Frau, der
von einer Figur wie 11 S 461,7 (vgl. auch 465,12 und
469,8) stammen konnte, werden ver-
mutlich auf attischen Import zurück-
gehen. Die übrigen Stucke scheinen
zumeist hellenistisch und römisch zu
sein und sind wenigstens /um grösseren
Teil sicher einheimischen Ursprungs:
1 S. 1 ::.. | i30,3. 11 S. u>S..|Anm.
n.l.t.n. 171,5. [76,611. 21 1,3s.Nachtr.
291 >. s .. ■ i ■ Nachi ■;.;;. • ;;"t-.;-
437, loAnm, 451,7 a N
Nachtr.). Zu ihnen ist das hierneben abgebildete
Figürchen (Hrn. Mus h. 0,135 m) hinzuzufügen. Einige
Köpl'e von Karikaturen der An wie 11 S. 44O Bf. und ein
als Lampe hergerichteter Negerkopf sind Naukratis 1
Taf. XV abgebildet.
loading ...