Holz, Georg [Hrsg.]
Die Gedichte vom Rosengarten zu Worms — Halle a. S., 1893

Seite: 50
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Holz1893/0164
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
50

ROSENGARTEN A XI, 278 Phil. 1258.

XL

278 Bö sprach der künec Gibeche: £wä ist nu Volker,

daher von Alzeie ein stolzer degen her?
mit deme s6 wil ich teilen bürge unde lant.
des läz mich geniezen, vil kiiener wigant.1

279 Do sprach der ktiene Volker: Cich nime es mich an.

ich wil mit eime videln des besten, des ich kan.J
den schilt begunde er yazzen (dö wolte er in die not),
darane stuont ein videl, diu was von golde rot.

280 Do spranc in den garten Volker der spilman:

'swer gein mir welle vehten, der trete üf den plan/
'wer ist der mit der videln?' sprach do Ortwin,

£er gät so ritterliche, er mac ein degen sin.1

281 'Er ist geheizen Volker,J sprach meister Hiltebrant,

'mit deme solt du vehten, ein kiiener wigant.5

Cich bestän in willecliche,J sprach do Ortwin,

'ich verschröte ime die videln, des slilt ir sicher sin,

282 Daz er nie me gevidelt keime guoten man/

Ortwin der küene spranc üf den grüenen plan.

'waz weit ir mit der videln?1 also sprach Ortwin,
'ich bin durch kurzewile niht komen an den Rin.J

283 D6 sprach der küene Volker: 'ein videler wil ich noch sin.

ich kan wol gestrichen mit dem videlbogen min:
swaz ich dämite erreiche, daz muoz von einander gän.3
sie liefen beide einander vil grimmeclichen an.

XI. 278,1 fulker f, folkhart m, der -waither b. 2 stolzer] küener x.

3 deme] ime x. ich oo f. 4 mich hiute gen. x. vil] du m, oo b. 279,1
nime es mich] muoz mich's nemen x (mich sin b, mich m). 2 eime] jm
bm. das zweite ich ro f. nach 2:

8' mine striche sint sö süeze und ouch niht ze guot:

ich striche durch herte helme, daz dardurch gät daz bluot.5 x
(8' s6 oo 6. ouch oo b. 4' darnach m. gät] rinnt b). 3 d6 oo x. er
wolte x. 4 stuont] stat b, stündent m. 280—282 in f verdrängt. 280,2
trette gen mir vff t». 3 u. 4 vertauscht b. do] sich bm. 280,4—281,3
oo m (Ortwin : Ortwin). gät] ridt b. 281,1 waither b. 3 dö] sich b.

4 verschröte] versuch b. sült ir] sol er m. 282,1 nie me] nymer bm.
3 alsö ro b. spr. sich bm, 4 kurzewile] gieges willen m. 283,1 küene]
kunig b, helt m. lb ich w. ein vid. s. x. 2 vil wol strichen x. 4 Da
liefen sie aber beide vil gr. einand' an f. vil grimmecliche] grewlich b, oo m.

283,5 d6 sluogen sie zesamene, die zwene küenen man,
daz sich ein iegelicher ein teü niht versan. m
(5 küne, 6 teil sich n. verstan mag).
loading ...