Müller, Emil
Überlieferung des Herpin von Burges ( Halle-Wittenberg, Univ., Diss.) — Halle, 1905

Page: 22
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Mueller1905/0024
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
22

38. A 145,11: das beschicht nicht, ich wil des euwera nit eins heilers wert,
er schickt nach dem priester, der hiefs Heinrich.
B (a 37 c, 5): das geschyt nit. ich wil des üwers nit eins heilere wert han.

er schickt nach einem priester.
C 58b, 11: ich wil des uwern nichts, also schicket er nach dem priester,
der hiefs Heinrich.

39—41. Der Turm, in dem Karls Gemahlin vom Zauberer Gomba gefangen
gehalten icird, ist nach B von Besin, dem Zauberer König Karls, nach
C von Gomba selbst hervorgezaubert. A nennt zuerst Gomba, später
Besin als den Erbauer:

A 582,9 (entspricht C209a, 14): do het Gabanx mit seiner zawberey ein
schon schlos gemacht, dar ynne het er des konigs hawsfrawen,

aber A 591,26 (entspricht B und al25b, 14): ich (Besin) hon ein schön
bürg für in gemacht,

und A 602,21 (entspricht B und al27a, 6): bis er sach den thurn, den
hertzog Bessin hat gemacht.

42. A 619,4: wie sein wir in so grosse eer komen, die wil uns Burgis belibet

nu lassent uns gedencken wie wir das hörn vertilgen.

B(al53a, 26): wie sein wir in so grosse eer komen. nun lassent uns ge-
dencken, das uns Burges das laut bleib, und wie wir das hörn verdiligen.

C 268b, SS: das wir in sollich ere komen sind, die wil uns Burgis belibet.
nu lassent uns gedencken, wie wir das hörn vertilgen.

43. A 740,5: so were im genade geschehen, dann es wart nie sünder so grofs,

ruwet in sin Sünde von gantzem hertzen, got wil sy im verzihen. das
det Judas nit: als er sinen rechten hern hat verraden, da verzwifelt er
an gott und torst in nit umb genade bitten, dar nach wart dein son
gecrütziget, und Longinus stach in durch sin hertz, und füre in die
helle und nam darufs Adam und Eva und alle sein gutte frünt, und
füre zu hymel.

C 277b, 12: so were im genade besehenen, wan es enwart nie sünder
also grofs: ruwet in sin sünde von gantzen hertzen, got wolt sy im
verzihen. das det Judas nit: als er sinen hern verkoufft hat, da ver-
zwifelt er an gotte und torst in nit umb genade bitten, dar nach wart
din son gecrütziget, und Longinus stach in durch sin siten. er für zu
der helle und erstund am dritten tage und für zu hymel.

B (in a gekürzt 156c, 37): so were im genade besehenen, ruwet in sin
sünde von gantze hertzen, got wolt im verzihen. das det Judas nit,
als er sinen rechten hern verraden hat, und torst nit genade bitten,
darnach wart dein sun gecrütziget und erstunt am dritten tag, und
Longinus stach in durch sein hertze, und füre in die helle, und nam
darufs Adam und Eva und alle sein gutte frünt. er füre zu hymel.

b) A stellt sich zu B in den Beispielen 17—25, 27, 30—36.
Aufserdem führe ich noch folgende Stellen an;
loading ...