Pfannmüller, Ludwig
Die vier Redaktionen der Heidin (Palaestra, Band 108) — Berlin, 1911

Page: 473
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Pfannmueller1911/0477
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
— 472 —

Daz sie niht tforfte riuwen,

Swaz sie durch in erliten hsete.

Mit gar lieplicher stsete

"Wonten sie einander mite.
4600 Er stalte mit getriuwem site

Nach werltlichen eren.

Ouch begunde er vaste keren

Sinen muot an reht geriht.
119r] Mit aller vrümkeit was sin phliht
4605 Und gienc ir nach üf ir spor.

Den armen was er gewaltes vor.

Den riehen bot er sinen gruoz,

Den gernden tet er kumbers buoz.

Des half im ouch sin vrouwe,
4610 Des Wunsches aneschouwe,

Diu süeze vruht vrou Libanet.

Den selben namen sie da het

In dem toufe geläzen vor.

Sie wart genennet Beäflör.
4615 Diu reine und diu gehiure

Tet ouch ir guote stiure

In allen guoten sachen.

Sus künde sie wol machen,

Daz ir lop vil wite erschal.
4620 Die heten vröude äne zal.

Dar under rihtens ouch ir leben

Daz der sele dort wart geben

Daz immer werende heil.
119v] Got welle, daz uns der selbe teil
4625 In himelriche werde geben,

So ein ende hat unser leben,

Daz ez geschehe äne alle missewende.

Diz buoch hat hie ein ende.

96. bedorfft. 6. Vgl Haupt zu Er. 6848. 7. path.

18. Sunst. 25. Auch jm himelreich dorth werd gegebn.
loading ...