Schulz, Hugo [Oth.]; Conradus <de Megenberg> [Oth.]
Das Buch der Natur: die erste Naturgeschichte in deutscher Sprache — Greifswald, 1897

Page: 303
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Schulz1897/0311
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
303

Rinde ist scharf und rauh im Alter, die Blätter gleichen denen des
Pappelbaumes, sind aber nicht auf der einen Seite weiss, sondern
beiderseits grün und dünn. Die Ulme ist unfruchtbar, taugt auch
nicht als Bauholz, aber die Weinreben schlingen sich gerne an
ihr herauf, weil sie ihnen nicht schadet. Pflanzt man dagegen eine
Hasel in die Nähe eines Weinstockes, so dörrt sie ihm die Wurzeln
aus und ruinirt ihn. Ebenso wirkt auch der Kohl, grade wie
der Mohn den Hafer, und der Flachs und das Unkraut das Korn
verderben.
loading ...