Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Seite: 288
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0418
Lizenz: Public Domain Mark Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
2^8 Dis schmutzige Narrm.
tet/undunbekandt bleibe/wilst du aber dero vermantelts Hoffart in
etwas entdecken / und einem jedeuUnwefeuden kündbar machen/was
dieser für eine finstere Nacht im Mau! io§ire/fo fang nur an/nachArt
eines faulen Hundes/zu gaimetzen/ und das Maul zimlich weit auf-
zusperren / alsdann wirst du unverweilt erfahren/ daß diese gleich und
ebenmässig das Freß-Thor in alle Welt aufreist / und also einen jeden
gantz leicht aus diesem eröffneten Kram Laden Zusehen / was für eine
verpaffelte Waar darin« / dann einGaimetzer macht den Nächsten
auch gaimetzen i als wären die Mäuler in ein Angel zusammen ge-
schraufft. Diesem ist nicht ungleich ein loser und lasterhaffterMenfch
welcher mit seinem bösen Cxempel/ und öffentlicher Uergernuß an-
dere zu gleichmässigen Unterthanen veranlass / forderst / wann ein sob
cher in einem Umr/oder hohen Ansehen ist.
Ein schmierige Katz/
Ist ein wunderlicher Schatz.
Rechtsaffeues Frauenzimmer hat besonders Sorg/ daß sie ihr
Fellsauberhalten/derLxcessistinallemnichtzu loben/ zuwenig und
zu viel / ist aller Narren Ziel. Die sich im mer poliert / die ist hoffär-
tig/ die aber so gar Mist auf ihr Gesicht last wafchen/ist ein
KalchundMstGnst.

«SH (O)
2
loading ...