Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Übers.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Seite: 23
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0045
Lizenz: Public Domain Mark Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
2Z
Was endlich die fachen Knochen betrifft, so
sind diese im weiblichen Körper offenbar dün-
ner, im männlichen hingegen dickerund zugleich
stärker; dahin gehören nun alle diejenigen,
welche den Nüorsx bilden, als die Rippen, das
der Wirbelsäule gegenüberliegende Brustbein,
die Schulterblätter und Hüftbeine.
Ja man hat sogar Fälle, wo eben diese stä-
che Knochen im weiblichen Körper so dünne
sind, daß sie gleichsam durchscheinen, »)
Ungeachtet der großen Sparsamkeit aber,
die man so zu sagen im ganzen weiblichen Kör-
per, was Knvchenmaffe angeht, bemerkt, ist
doch dieses gar nicht der Fall bei denjenigen
Knochen, welche den gehirnfassendcn Theil des
Schedels ausmachen; ja die Natur scheint
gleichsam hierin» von ihren: gewöhnlichen Maß-
stabe, dessen sie sich bei dem weiblichen Kno-
chengerüste durchaus bediente, abgegangen zu
seyn, und beide Geschlechter in diesem Theile
vollkommen gleich gemacht zu haben. Der
weib-
a) Ein ganz vortrefliches Beispiel hievon habe
ich in der Sammlung des Hrn. Hofraths
Sömmrrring gesehen.
loading ...