Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Übers.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Seite: 95
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0117
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
95

daß die ganze Wirbelsäule bei dem weiblichen
Geschlechte nicht so tief zwischen den Hüften-
knochen liegt, alb bei dem männlichen.
Der letzte lendenwirbel liegt nämlich bei Män-
nern so zwischen den Hüftenknochen eingescho-
ben , daß seine guecrcn Fortsätze nicht wie bei
den übrigen grade, nach den 'Seiten zugehen
können, sondern ihre Richtung in die Höhe neh-
men müssen, wenn sie anders die Huiernochen
nicht berühren sollten. In weiblichen Körpern
hingegen ragt der mittlere Theil (Körper) dieses
Wirbels über den ober» Rande der Hüftkno-
chen hervor, seine queere Fortsätze gehen daher
in grader Richtung nach den Seiten zu, und
er hebt also auch die Brust bei Frauenzimmer
mehr über das Becken als bei Männern.
§. Xl.VII.
A r m.
Mit dem obern Theile der Brust wird zu
beiden SeitenderArmverbunden. Das Schluß
seibein nämlich schwillt nach vornen an seinem
Ende in eine Gelenksläche an, h-ch auf djx
schief gerichteten Gelenkflachen des Brustbeines
h 4 paßt,
loading ...