Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Transl.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Page: 105
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0127
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
4--H lv5
sogar die Grundbestandteile in beiden Ge-
schlechtern von einander verschieden seien.
Denn selbst der Farbeunterschied, den man deut-
lich an den Muskeln beiderlei Geschlechtes wahr-
nimmt; am besten aber, wenn man Stücke von
Muskeln, oder kleine ganze Muskeln von dec
Haut und Zellgewebe befreit, und der freien
Luft auslegt, zeigt schon, daß auch ein Unter-
schied in der Zusammensetzung, oder Beschaf-
fenheit der Grundbestandtheile sein müsse, wel-
che den fleischichten Bündel ausmachen.
Betrachtet man ferner, daß (die weiblichen
Knochen .aus weniger Knochenmasse bestehen,
und daher auch leichter müssen zubewegen sein,
als die männlichen; so erhellt auch, daßbeidem
Weib die Natur keine so starke Muskeln anzu-
legen brauchte, als bei dem Manne; daher fin-
den wir bei erstem die fleischichten Bündel klei-
ner, das Zellgewebe aber, welches die Fibern
und größere Bündel verbindet, in desto größe-
rer Menge.
Aus diesem letztem erhellt denn auch wieder,
warum die weiblichen Muskeln, wenn man sie
anfühlt, weicher sind, weniger Widerstand lei-
sten, und dem drückenden Finger leichter nach-
i ge-
loading ...