Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Übers.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Seite: 145
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0167
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
4---Z» 145
§. Dxvm.
Nerven.
Die Nerven des weiblichen Körpers in
Berhältniß zum ganzen Körpergcnommen, hab
ich weder kleiner noch zahlreicher gefunden. Ich
nehme diejenigen aus, welche zu den Geburts-
thcilen gehen, und hieher gehören erstens daSNerr
vengcflccht im Becken welches beinahe noch ein-
mal so groß als das gleichnahmige im männlichen ,
Körper ist, ferner die Sitzbeinsncrven, und
endlich die Zweige welche von dem obern,gc-
flröß und Gnmmdarmgekröß Geflecht kommen,
die wie schon gesagt, alle Piel größer sind als
die Analogen im Manne.
§. L.X'lX.
Innere Sinne.
Daß das weibliche Geschlecht im Durch-
schnitt genommen kleinere d. h. dünnere Ncrs /-
penfaszickeln habe, als das männliche, ist schon
oben gesagt worden. Man erlaube mir nun
hier zum Schluffe noch einige Bemerkungen
heizusetzen, die gleichsam Folgen von dieser
Einrichtung sind.
l 5 ' Herr
loading ...