Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Übers.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Seite: 146
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0168
Lizenz: Public Domain Mark Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile


146
Herr Sömmerring hat es durch Beispiele
aus der vergleichenden oder Thieranatomie zu-
erst sehr wahrscheinlich gemacht, daß dieinnern
Sinne oder Aeisteskräften in dem Nerhältniße
zunehmen, in welchem die Hirnmaße die Ner-
ven desselben an Größe übersteigt, a)
Daß aber auch umgcwcndt die Nerven in
dein nemlichen Verhaltniß an Größe zunehmen,
und das Gehirn abnimmt, je starker Muskeln,
Knochen und jede Art von Fiebern sind, hab
ich
' _
a) S. dessen Dils. InauKur. clcZnli encepüali
är c>rj«inl!)U8 nervoruin. S. i<). und
Über die körperliche d^l'Wedeuheit
des Mohren vom Europäer. S. 60.
Anm. des.UlberßNoch dieses Jahr hatte
ich das Glüek durch dl« besondere Gewo-
genheit des H. Dokt. Burckard einer Lei-
chenöffnung beizuwohncn, wo ich dieses
vollkommen bestctkiget sah. Cs war ein
Mann der den grostcn Thcil seiner Tage
den Wissenschaften widmete; bei der Un-
tersuchung des Hirns fanden wir die Hirn-
nerven alle in Dechältniß zur Hirnmasse
so fein und dünne, oder um bestimmter zu
rede» den Exzeß des Hirns über die Ner-
ven desselben so groß, daß man onmögiich
Socmmerrings Meynung entgegen se>-n
- - konnte.
loading ...