Der Affenspiegel: satyrisch-politische Wochenschrift — 1901

Page: 29 4
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/affenspiegel1901_a/0035
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Nm- Mugrnvpreis von Ueuöourg.


Am 14. )uli 1892 war 6er kilaAistrat von DeubourA
2u einer ausserordentlicken Lit^unA versLmmelt nn6 be-
riet eine ern8te LraAe, uamlick 6ie Wakl einer I'reis-
(funAfrau.
Als 6ie VerkörperunA von Religion un6 DuAend
sollte 8ie 6a8 Dationaliest von DeubourA vieren. Lo batte
e8 ein wackerer, alter Privatier, 6er ein paar I^Ionate ruvor
Aestorben war, in 8einein Destamente bestimmt.
Nebenbei, DeubourA war eine republikaniscke, vor-
Aesckrittene Ltadt. — Dun 8oIIte also 6ie8e Asnx be-
8on6er8 intere88ante Zit^unA in Z?ene Aeken, 6eretbalben
6er Derr LürAermeister bereit8 6ie Pfarrer 6er bei6en
Pfarreien, 6ie Vikare un6 6ie Damen 6er KonAreAation
einAekend nm Rat befragt batte.
Als ern8tkafte Kandidatinnen 8tan6en einan6er AeAen-
über: Rosa ^louckot, dreissiA Jakre alt, Weissnäkerin,
ein 8ob6e8, ordentlickes ^lädcken, 6a8 bei 8einen alten
Litern lebte un6 8ie mit 8einer Dände Arbeit unter-
stütrte, un6 VirAiniaplumeau, aucb ein 8oli6e8, ordent-
bcbe8 kdädcken, ebenfalls Dakerin ebenfalls im Lckoosse
6er Lamilie Ieben6.
Beide Konkurrentinnen 8tammten au8 Aleick ebrbaren
Lamilien, 6eren sämtlicke KlitAlieder ^eden LonntLA xur
Kircke AinAen, wobei allerdinAS 6ie plumeau's nocb 6en
Arossen VorruA vor 6en an6ern vorau8 batten, 6a88 ein
Zokn von ibnen im Leminar studierte, ein Dousin jedock
bereite krie8ter war. Aus VirAinia, 6er Dockter, batte
man Zar ru Aerne eine Donne Aemackt, aber sie batte
nickt einmal 6ie VoIkssckulprllsunA bestan6en un6 sick al8O
^ede weitere Darriere selbst abAescbnitten.
Deisse Debatten stan6en bevor un6 scbon vor 8e-
Ainn 6er LitrunA macbte sick 6ie LrreAUNA 6eutlicb be-
merkbar. d4an spracb un6 lackte 6urcbeinan6er, man
tupfte sick bereits bie un6 6a pusten6 6en Lckweiss von
6er Ltirne.
Der dicke Derberei - Besitzer Riss war eben vom
an6eren Lnde 6er Ltadt nack 6em Ratkaus Aekommen
un6 IaA nun, frob, sick ausrukcn un6 Aemütlick plau6ern
ru können, breit im Zessel. -—
Dem Bankier Auber, 6er neben ikm stan6, klopfte
er an's Lein: „bla, Alter! Was meinst Du ru 6em Lpass,
6ie kdädcken aus ikre DuAend taxieren?! — De, was
kältst Du von 6er plumeau? — Lein, was? — JunA,
run6, — 6aneben ist Deine Datka nickts, rein Aar nickts,
mein Lieber! Aber bei 6er wir6's wokl sckwer....
,,^fa, Du käst Reckt, verteufelt kübsck ist 6ie Kleine mit
ikrem blon6en Daar, ikrem Ltupsnässcken, 6em Drüb-
cken am Kinn, 6en DixenauAen . . ."

„Dm, wir6 man nickt saZen, dass Du sie sebr nalie
kennst, 6ass ....--
Der Bankier körte Aar nickt in seiner LeAeisterunA.
,,^a", subr er fort, „meiner Dreu, sebr niecllicb ist
6ie Kleine, tausendmal bübscber, als 6iese ausAetrock-
nete Vlouckot! AbAemackt, ick wäkle 6ie plumeau!
Lnd 6er Bankier Auber rieb sick 6ie Dän6e. Der Derber
Aab aber nickt nack: „Lcklau bist Du Aera6e nickt,
Alter! Ick rate Dir, wäkle 6ie lAouckot, Aera6e weil. . .
verstekst Du, Aerade 6eskalb! — Dickt einmal Lackeln
kann man 6ann .... Du verstekst mick? —Lür vier-
Kun6ert Lranken DuAend! . . . Ls ist scbon beraklt!—''
Der Bankier läckelte verständnissinniA: „Lass' mick
in Ruk', Rrosper! Ick weiss was ick tkue, un6 was Ae-
SLAt ist, ist AesaAt! Ick wäkle 6ie . . . ."
„Die LitrunA ist eröffnet!" Die (Locke 6es sckärpen-
umAurteten Derrn LürAermeister . . . LtillsckweiAen . . .
Vor allem Kan6elte es sick um 6ie Lrle6iAunA 6er
ÜckIacktkausfraAe.
Die Wellbäume an 6en Win6en funktionierten sckleckt,
6ie Zeile 6rokten 2U reissen! Der Arckitekt kalte bei
6en letzten Reparaturen 6ie Ltadt betroAen .....
Deutel aucb! I^Ian musste ikm 6en Prozess macken!
Dnd 6ann kam 6ie Arosse LraAe, un6 sofort bil6cten
sick 2wei Parteien: „Die Rosa! — Die VirAinia!" —
Die Klerikalen, Doktor LouGe an der Lpitre, waren
6ie Ritter 6er VirAinia Rlumeau . . . Kein Wun6er! —
Denken Lie 6ock, .... 2wei Priester in 6er Lamilie.
Das Aiebts nickt so rasck wie6er, un6 Aiebt's vielleickt
eine bessere BurAsckast für ein xllcktiA un6 ekrbar
Leben?! Die andere Partei, 6ie Liberalen, kämpften
für Rosa Uouckot. Warum? — Da, 6er Arösste 'peil
eben aus reinem Wi6erspruck, um 6ie Pfaffen ru ärAern
und sick an der Wut des Aulen Dr. Lousile ?.u erbauen.
,,Vor allem" — mackte der Apotkeker pito^ ru
Dunsten der ILouckot Aeltend — „vor allem seken wir
den Vater .... DinkalliA, stets krank und bettlLAeriA.
Die Klutter, sckwer arbeitend, um den Alten ru sckonen,
um die Kleine ein (bewerbe lernen ru lassen. Wir seken,
wie sie dann selber krank und arbeitsunialnA wird, wie
Rosa sie ersetzt. — Rosa, die immer DkätiAe, LustiAe,
Zaubere. Rosa, die sick alle kleinen Annekmlickkeiten,
put^sacken und karmlose VerAnüAunAen, die kein anderes
^unAes ^lädcken entbekren will, versaAt, um nur ^'a dann
und wann dem Alten etwas rustecken ru können: Line
bessere Llascke Wein, ein Däkncken . . . Llnd nickt
im (lerinAsten eitel ist die Rosa! — Immer so einiack,
in dem Arauen, sckönAelkckten Kleidcken, dem kleinen

sckwarz.en, sorAlältiA sauber Aekaltenen Dut — Kur2,
alle Aulen LiAensckalten vereiniAe sie.
„Da liaben Lie, nieine Derren-', scliloss der Apotkeker,
die eckte 1'uAend, die wirklicke ZelbstverläuAnunA, für
nie 5ie sick entsckeiden müssen. — Wäklen 5ie Rosa
IVlouckot! — Wäklen Lie sie Tur Lreude aller Lkrlicken
und DutAesinnten! —
Lnler den ^ukörern mackt sick lebkatte LrreAunA
bemerkbar. Lin paar parteiALNAer der Lamilie plumeau
räuspern, sckneu^en sick und murren...
Aber die VersammlunA sollte nickt lanAe unter dem
Lindruck der perkden Rede dieses unseÜAen pito^
bleiben, Dr. Loustls erbebt sick, sein Antlitz ist kestiA
Aerötet , blauviolett sckimmert aus seiner Ztirn die Ader
des Zornes!
Was? Das war etwas Lauberes! Was? Wollte
man das Laster ermutiAen? — Leine Llascken Wein,
Däkncken! ... Das nannte man DuAend! — Krass
und Vollere! war das! )awokl! — Dnd die Vollere!
meine Derren, die Vollere! ist eine Dodsünde, eine Zünde,
die weit fükrt! . . . DaAeAen sollte man ersakren, wie
VirAinia ikre Lrsparnisse benütrt: Lie Kat eine alte
sckwerkranke Dante, nickt wakr, das ist bekannt! — Dun,
sie Kat liessen lesen und Kerzen anrllnden lassen für die
WiederZenesunA dieser Dante!
(Ird dann, — eine Kunst. anständiA ru bleiben,
wenn man ein Destel! Kat, wie diese Rosa; kokett
sein! — klein Dott! — Die-! 5ie Kat eben keine
DeleAenkeit Aekabt, sonst, das SLAe ick Iknen, sonst . ..
Aber die Andere, die kleine plumeau! Der Kat
der Deutel Hindernisse AenuA in den WeA Aestellt.
(Lin LcknaLen mit 2unAe wird körbar. LeweAUNA
im KlaAistrate). Klan lackt, risckelt. Derber Riss klopft
wiederum dem Bankier Auber auf den Obersckenkel.
Der Bankier applaudiert.
„Da kaben Lie den wirklicken Driumpf der DuAend",
säkrt der Redner fort, „Bedenken Lie die Hindernisse,
welcke sie überwinden muss! — Kein Preis okne Ztreit,
okne Kampf! —"
Dnd Doktor Lousfle setrt sick sick, trocknet sick
mit farbiA - Arosscarriertem DAsckentuck die Ztirne und
wirft seinen ZieAerblick rinAsum über die VersammlunA!
Bankier Auber bemerkt ru seinem Dackbar, laut
AenuA, dass es jedermann kören kann: „Deutel, er Kat
Reckt! Prosper, dass wäre Aerade, als wenn man Deine
KlässiAkeit vor einem leeren Lass bewundern würde. —"
Prosper war als Arosser Lreund der Llascke stadtbekannt.
(k'ortZetrunA ko!xt.) ^eo La8tel.

MkMvk! MMuk!
lös «isäsrkskrsixls Osls^snksit.
Rissißvr Posten psrisor pik»n-
toriosn, 15 — 20 Polio ^Ict-Uoüoll-
ktiiäion rns. nur Uk. 1 50. pikant,
storoosoopbiiüor, Kabinst, pkotos
u. kitokor otv. in (iolleoüonon ru
AK. 2, 4, 5, 8 u. 10 xe^on Vor-
oinsonäun^ «pottbilliß!
Ksmel'8 KunstsnstrM,
07 Hamburg I.

HoeLintsreLLLut!
Paradies der üisb» . . U. 1.—
Luvi> über die pks . . „ 150
tiilder aus dein Harem . „ 2.—
Oesedlsvkrslsbon des
Iden seken.„ 1.50
L!Ie 4 kilcker russmmen iilr den
Ausnakmepreis von nur 4 Idsrk
gegen Vorliereinsendung.
I»l, kuekkandiunx,
91 a ÜainburA 1.


üoedWäMk rMstiscbe IMüre.
— Alle« keekkein illuUli-ienl. —

Ooko»' 8ÜNÜ». Neu! Itsu!.>1. r.20
)unggvssUon-Sid«io1K»K. io xr. K6e. 5. I^ebe-
msnner ... 5.—
K»qum v. kmils >1it 42 Voll
dilclern . . r.zo
Vilüvf »U» .. 3
klivlL ins IvnSvlt» Oontiscierl xewe^en ,, 1.50
0er lolrvlilLyon von kmilo Lol». >1,r 27 Voll
Advnloovi' Vkovollsi» 6« foudlo» . . . 2 —
Vo» >en»okvnr>»tvm von vr Al-lu» . . 1.50
Versand durck tt. Svkmidt's Verlag, kerlin 8,
V/interteldotr. 34 <2)

8ro»»»pp«i«Ii»to ovgnn Lln»»n«Iung v 2V Pf. ln'Usnkvn

ölssen- u. Umlkiilsii
(Xustiuss), Hsi-iadrsi»»«», Herrtlli'srtg,
lkLllnng, u. s. V. Lndsn tleilunx okne iis
ruksstörunx durvii „>-ael»ei»'s Anitineen" (40,0 8ar»apariII,
20,0 Ourselkraut, 10,0 Lkrenprsis, 100,0 ^Vsingeist, 100,0 Loxnao.) —
lanerliek! potal irnsolKLÜIlvI» wirkend! -«rsi»IN
GN»pkot»1»nI Lein 8ant«Ipräparat! plasok« AK. 2.50. Ausland
AK. 4.—. — 2u kaben in allen /tpotkeksn. — Aan küte sieb vor
Laokadmunxen und avkte auk A» l-eekei»'« Lainsn»ru§! 4.us-
füdrlivke Prospekts xratis! Lllsini^er pabrikant: A, l»«ekei»,
pkarmsv. taborstor., Sluttgsel. (1)

„Der Affenspiegel- und „Frührot-: Redigiert und «herausgegeden von Rodert Heymann, Amalienstraße 18/2.
Verantwortlich für die Redaktion: Valentin Karl. Verlag: „Frührot." Druck: R. Heymann, Lindwurmstraße 30. Sämtliche in München.)
loading ...