Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 44r
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0123
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Leudtschcr Sprüchwötter. 44
ehren/an wolfart/glcich bürde tragen/ so
behelt es fried / Wirt aber einer oder die
andern beschweret/ so machet es schcleau
gen/widerwillen/vnfried/ vnd brlchtjm
den rucken / das rst/ es thut jin weh / vnd
kans kamn für wchtagen tragen/wer! ma
jn vor andern außmergler. Es rst ab er ein
Tcudtsch Meraphora von dem brechen
der Pferd genomen/dann so ein pferd mit
ernem vngleichen sattel/nnrvnglcrchervn
vbriger last oder bürde / vberiaden w?rt/
oder so ein sehr schwerer man auffemem
pferd reitet/so bucht man des pferds rn--
cken/vnd nracher also das es darnach em
zeitlang feiren mnß/von gleicher last aber
wirt cs nrchtgebrochen.Also rsts auch vn
rerdenLeuten/was alle lcur trage känen/
das kan auch einer wo! eragen/vn was al
le nicht tragen konnen/das kan auch einer
allem nicht rragen/sonder thur wehe vnd
bricht den rucken. Aoratius sagr/ Saß
der tichter gedrcht/das sre fürhaben/mcht
höher sein sdl / dan siemit jrem kopff/woe
ren/fpruchen vnd art erlangenkönnen«
76
Ich «ölte dir lieber einen gülden bor-
gen dann einen yfenmrrg.
loading ...