Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 101v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0238
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Außlegung Gemeiner
een vn schweigen/dan zu reden. Dber drß
so sagen dre Meisen / Stillschweigen har
rncrnands gcrewen/ aber reden hat man-
chen gercwer.Man sagt offt viel / vn wer
aussalle wart antwort gebe wü/ d richtet
nurvngläck an / Schwergee er aber still/
so bcdarsser keiner fahr vberal. Renner.
Zwey augen/zwe^ ohren/vn ernen müdr/
-Hat der Mensch das pn se^kundr/
Was er höre vnd was er sehe/
Aas er das alles nicht vergehe.
4
Was du wüt allem wissen/
das sage niemand.
Es haben etliche von den alten Weisen
begeree vnd gewünscher / das die hernen
derMenschen fcnsterhetten/vn löchencht
weren/also das man einem jeglrchen men
schen köndte ins Hertz sehcn.San cs ist sol
che falscheir in Menschlichem hertzen/die
man eustcrlich rucht sehe kan/das sie nicht
außzugrimdenrst/ wre auch die Schrrfft
sagt. Aerhalben rst auch niemand zurra-
wen/weder in grossen noch rn kleinen fa-
chen. Manschet manchen an für from/vn
ist in der haut ein schalck. Marcus Lrcero
folt seinem guten freund einen befehlen/
loading ...