Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 186r
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0407
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
AudtscherSprüchwörtt^
Eß tsbekämer jn niches/kein gluck erhebe jn/
ch, kemvnglück betrübe jn/er werde mchr frä
th« Üch/erwerdeanch nicht trawrig.Vnd ha--
lns, benebengeredt/als sexes dem Menschen
M möglich / aufs erden also zusein/daran sie
doch vnrechr geredr haben/dann sie haben
H auß einem Menschen ein stock/ein stein/ vn
tttz klotz gemachet/darum sie auch bist ich von
den andern weisen lernen verachtet vnd
verspottet seind worden/mrr jrem weisen
wann / der kein mensch sol sein / vnd drese
seind vnrer den s)hrlosoph!S gewcsen/wie
vnrer vns das Zesch wurme der Mönche«.
Esseind darnach gewesen Epicurer/vn
vnrerdene Anstippus/emhöfstrcher man/
dcrhatdie sclrgkeic gesetztrnbcrde teil des
menschen/rn dre sec!e/vn rn den lerb/drum
dE srgrer auch/es sey war wre die Grolcr sa--
M gen/em weiser man sey vbcr alle ding/vnd
m habe nicmad vber jm/dan Ionen; de Höch
sten Gott/der sey auch rerch/frc^/rn ehren/
erseyhübsch/vnd emBönigvbcralleLöni
ge.Ia preerpue sanns/Ia wann er gesund
,E ist/das ist/Ein weiser man rst selig/ wann
E jn nichts betrübr im gemut/ es krencketjn
auch nichts am leib.Grose habe menschlich
geredr/vngesagt/das diesezwe^ stück bey
Torr allein seind/ vn wann ma bitten sol/
so sol Ma bitten/ das vns Gott das gemür
a tz
loading ...