Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 204v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0444
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Außltgurig Gemeiner
Laß jn rede« was er will er hak
darumb nicht was cr will,
Reden vnd rhun/begercn vnd haben/ist
Zweycr'ey, GrcLandsknecht Herren deU
nigp^rrhum erschlagen / Herten sie mehr
wcinsgehabr/ja mrr Worten . Gannbex
dcmwcrn rstgtttstrcrrrcn/cs enrpfahet a-
der nremand kein wunden danon. Gamm
braucht man dieses worrs zur Verachtung
eines gcschreiß oder gcrüchrs/dz vnsauff-
gelegt wrrt.Laß jmmer reden/ laß einen je
den reden was erwrll/erharaber darumb
Ntchr was er will. Irem/em ander hat et<-
waS brnwcg/dcr macht viel wort darum/
cr krieget es aber nicht / Ger redet was er
wnj/erhar aber mcht was er wrll / 80 lst
auch kerrr worr kern pferl rucht.


Kan ich nicht me hr/so Wil ich
roch sawcr darumb sehen.
Giß rst dre epsserste nor/dahrn wirflre/
hen/wanwrrabgestoßcn werden/vn mö-
gen nicht erlangen das wir gern wollen/
Gas/ws rhat vnd fach ttrrhclffenwll/da
so! k u endtbch sawr sehen he!ffcn/cs ht!ßk
aber v acs kan /hr allznwcnrg/ wre man
sprlchr/ Er srhet von Herren sawerdarzn/

wann cs.-clffcn wolt.

Sawcr
loading ...