Alembert, Jean Le Rond d' ; Weissegger von Weissenegg, Johann Maria [Übers.]
Des Herrn von Alemberts Anfangsgründe der Philosophie (Band 1) — Wien, 1787

Seite: 248
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/alembert1787bd1/0252
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
§48


die Erde / dann um die Sonne als den Mittel-
punkt beschreiben ließ; nachdem aber die Beob-
achtung bald hernach gezeigec hat, daß die Pla-
neren bald mehr- bald weniger von der Sonne
abstünoen - so hat mun dieses Gestirn aus dem
Mittelpunkt der Kreislinien sorbices) versetzt5
ohne doch weder an ihrer cirkelförmigen Figur 5
noch an der einmal angenommenen Einförmige
keit der Bewegung etwas zu verändern; man
wurde mit der Zeit gewahr- daß die Kreislinien
weder cirkelrund - noch einförmig beschrieben
wurden- und man gab ihnen die elliptische Fi-
gur- das ist die einfachste der eiförmigen Figu-
ren, die uns bekannt ist; endlich sah man, daß
auch diese Figur nicht allem entspräche; daß
mehrere Planeren, und unter andern der Sa/
turn, Jupiter und der Mond stch in ihrem Lau-
fe nickt genau daran hielten; man bestrebte sich
also das Gesetz ihrer Abweichungen zu entde/
cken? und dies ist der große Gegenstand - wo-
mit sich die itzigen Gelehrten beschäftigen.
Astronomische Anfangsgründs; dr'F nach
der Methode der Erfinder, und gemäß dem
Plane, welchen wir Vorschlägen, abgefaßt wä-
ren - könnten demnach zeigen, wie man sogleich
von den einfachsten Hypothesen ausgieng um von
den
loading ...