Alembert, Jean Le Rond d' ; Weissegger von Weissenegg, Johann Maria [Übers.]
Des Herrn von Alemberts Anfangsgründe der Philosophie (Band 1) — Wien, 1787

Seite: 262
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/alembert1787bd1/0266
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
keines der bekannten mechanischen Gesetze haben
zurückgeführt werden können; wir wollen die
Natur nicht in die enge Grenzen unsers Vcr-
ftandes einkerkern; wir wollen die Idee, die
wir von der Materie haben, genugsam ergrün-
den um vorsichtig bei den Eigenschaften zu Werke
zu gehen, die wir ihr beilegen, oder die wir ihr
absprechen; und wir wollen nicht der Menge neu-
erer Philosophen nachahmen, welche, da sie ein
raisonnirtes Zweifeln über Gegenstände affekuren,
die sie am meisten interessiren, das Ansehen ha-
ben , als wollten sie sich wegen dieses Zweifels
durch frühzeitige Behauptungen solcher Fragen
schadlos halten, die sie sehr wenig betrefen.
Es giebt demnach in Rücksicht der Attrack,
tion zwei Stücke, bei denen man nicht klug ge-
nug zu Werke gehen kann; das erste ist, daß
man nicht zu zuversichtlich über die Beschaffen-
heit der Ursache urcheile, durch welche die Gra-
vitation der Planeten hervorgebracht wird; das
zweite, daß man nicht zu leichtsinnig diese Kraft
von den himmlischen Körpern auf die Körper
übertrage, welche uns umgeben. Einerseits konnte
man bisher die Attrackcion aus keinem der be-
kannten Naturgesetze, und besonders nicht aus
den Gesetzen des Stoffes simpulilou) der Flüs-
sigen
loading ...