Allgemeine Literaturzeitung: Supplemente zur allgemeinen Literatur-Zeitung — 1785 (1787)

Page: 5
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_literaturzeitung_suppl1785/0013
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Supplemente

vom Jahre 1785'.

•zur
A
L
l e
E
M
E
I
N
E
N
V .v
<0 0
Λ4 JL
hp
o
JL
Λ
Λ
u
n.
&
7
Λ
ΊΓ
0
JL
nn
JL
u
N
G

GOTTESGELAHRTHEIT.
|y| agd eburg , bey Joh. Ad. Creuz: /Vas hat
Luther sür ein Recht gehabt zu resormiren?
IKas sür ein Recht haben die jetzigen Theologen? Wel-
ches iß dar Non plus ultra der proteßantischen Kirche ?
3 Bogen. 8· 1786.
„Luther hat die Kirche,“ heisst es S· 18· “ so
wenig reformirt, als Huss und Wicklef. Gott war
es, der Luthers Zeugniss brauchte, die Welt zu er-
leuchten, undErselbst hat die Kirche reformirt.“ —
S. 24. „Es ist von den neuern Gottesgelehrten die
Frage nicht, ob sie das Recht die evangelische Kir-
che zu reformiren haben. Das ist Gottes Sache:
und wir müßen erwarten, was Gott thun werde.
Die Gottesgelehrten können nichts thun, als dass
sie,wenn noch Menschenlatzungen aus dem Pabstthum
bey uns übrig geblieben wären, und dieselben der
Lehre Jesu nachtheilig würden, sie solche nach der
heiligen Schrift prüfen und widerlegen.“ S. 43. “Der
eigentliche Protestantismus ist die Anhänglichkeit
an der heiligen Schrift. — Diese setzt allen Aende-
rungen der Ideen und Sätze ein sicheres Ziel, und
ist also das Non plus ultra unserer Kirche.“ Wird
die Sache aus dzc/enGesichtspunkten betrachtet, wor-
aus allein sie auch der V. abgehandelt hat; so hat
sie freylich wenig Schwierigkeit, und die vom V.
darüber angestellten Betrachtungen sind richtig, tref-
fend, und räumen manche Misdeutungen und dar-
aus entstehende ungegründete Vorwürfe aus dem
Wege. Nur sind damit nicht die Schwierigkeiten
gehoben, so bey diefer Sache, von der jurißischen
Seite betrachtet, schon oft gerügt, und noch we-
nig von Grund aus und mit der gehörigen Präcision
gehoben worden sind.
RECHTSGELAHRTHEIT.
Halle, bey Hemmerde: Chrißoph IFeidlichs —
Biographische Nachrichten von jetztlebenden Rechts-
gelehrten in Teutschland. Vierter Theil. Nebst
fortgefetzten Nachträgen, Zusätzen und Verbesse-
rungen zu den vorhergehenden drey Theilen und
Nachträgen. 1785. 278 und 256 S. in 8. ohne die
Vorrede.
4? L. Z. 1785. Supplementband,

Dem Freund der Litteratur sind die versehle«·
denen Werke nicht unbekannt, in welchen Herr
Justitz-Commisiar Weidlich seit fast 40 Jahren die
Biographie der Rechtsgelehrten unsers Jahrhunderts
zu bearbeiten gebucht hat« Das neueste darunter,
und im Ganzen das vierte, sind die biographischen
Nachrichten, von welchen nur der vierte Theil noch in
den Gränzen unserer Zeitung liegt,der aber eigentlich
der fünfte ist, wenn man den besondern Band,
welcher Nachträge und Zusätze enthält, mitrechnet.
Er besteht aus zwey Abteilungen. Die erste liefere
Nachrichten von denjenigen Rechtsgelehrten, wel-
che in den vorigen Bänden noch gar nicht vorge-
kommen sind. Die zweytegibt Nachträge, Zusätze
und Verbesserungen zu den vorigen Theilen. Der
Fleiss, mit welchem der V. Journale, Zeitungen,
und die inzwischen von einzelnen Ländern und Or-
ten erschienenen oder ihm erst bekannt gewordenen
litterarischen Werke benutzt hat, ist alles Beyfalls
wehrt. Aus den gelehrten Tagbüchern hat er öf-
ters die Stellen bemerkt, wo Schriften recensirt wer-
den , und bisweilen von den Urtheilen Auszüge ge-
macht. Inzwischen fühlt und gesteht er selbst, dass
in seinen Nachrichten noch manche Lücke auszu-
füllen ist, wenn sie ganz vollständig werden feilen.
Vornemlich ist dies der Fall bey den Rechtsgelehr-
ten in katholischen Ländern. Von manchen konnte er
daher nicht mehr, als was im gelehrten Teutfchland
bereits steht, oder nur Namen und Schriften an-
zeigen: z.E. von fs oh. Martin Beuttel, Gottl. Balth.
Bieruirth, Chr. Ludic. von Bilderbeck, And. Braubür-
ger , ss oh. Nie. Fried. Brauer. A. G. C. Brunnemann,
H. W. A. Buri, ss. fs. Cardanus, F. W. von C7mF-
wur, Rob.Curalt,ss. C. Destouches, C. von Eckarts-
hausen , C. L. Eggers, Lucas Fenderlin, C. IV. Franz,
A. ff. Gilgens, sf oh. P. F. Goldmeyr, V. Hanzely,
C. F. Hinterberg, C. A. Hosmann, Hofmann zu An-
spach, C. G. ffachmann, Fr. Andr. Lenz, A. C. F.
Löber, sf. Chr. Macher, C. Franz Meyer, fs. F. F.
Müller, C. L. Protzow, sof. Ant. Petzeck, T. fs.
VonPöck, C.L. Pojfelt, ss oh. Theod. Füllen, G Andr.
Reichard, ff oh. Paul Riedel, F. ff. H. von Soden, F·
X. Sonnleithner, H. F. Terlinden, C. A. von Kac-
chiery, Vezin zu Ossnabriick, G. C. Voigt, B. F. v.
IVagner > Fr. IVdh. IValdeck, Gottl. JValther, fs. C.
loading ...