Allgemeine theologische Bibliothek — 1.1774 [VD18 90309928]

Seite: 245
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1774/0265
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Gerundiv von CampaM 245
lernen. Eö ist ein spanischer Roman, dessen zweys
ter Theil aber in Spanien unterdrückt und dadurch
eine englische Übersetzung des ganzen Werks ver-
anlaßt wurde, aus welcher die Deutsche genommen
ist. Man muß sich nur durch die den spanischen
Romanen eigene Weitschweifigkeit nicht ermüden
lassen. — Wir wünschen, daß alle unsre Homi-
leten— Seminariumsvorsteher —> und wie sie
Namen haben —- einem Prudentio gleich werden,
und den Grundsätzen jenes Epprovinzials treu wer-
den mögen, von denen wir hier unser» Lesern etwas
mittheilcn. „Haben Siederswegen, liebster Vru-°
„der Blas nur noch einen Funken Liebe für unser»
„heiligen Orden, haben Sie noch ein wenig Eifer
„für die Rettung der Seelen, die Jesus Christus
„mit seinem so kostbaren Blute erkaufte, verdient
„auch ihr wahres Wohl und wahrer Ruhm noch
„einen Gedanken: so beschwöre ich sie bey diesem
„kostbaren Blute Christi/ ändern Sie ihr Betra-
„gen in ihrem Amte. Wählen Sie sich einen edlern,
„christlicher» und frommem Zweck bey Ihren Pre-
„digten, so werden sie auch ganz anders werden»
„Predigen Sie Christum den Gekreuzigten,
„nicht aber Sich selbst. Suchen Sie kein an-
„ders Interesse als das Interesse der Seelen.
„Ringen Sie nicht nach Beyfall/ sondern nach
„Bekehrung Ihrer Zuhörer/ und glauben Sie
„sicher, Sie werden nicht allein diese bewerkstelligen,
„wenn Sie Ihnen nur recht am Herzen liegen, son-
dern auch jener, um den Sie sich dann nicht be^
Q z „kümmern^
loading ...