Allgemeine theologische Bibliothek — 1.1774 [VD18 90309928]

Seite: 272
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1774/0292
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
272 Philosophische Gespräche.
Zu beklagen istes übrigens, daß die Schweitze-
rischen Produkte so langsam zu dem Verdienste der
Weinigkeit und Korrektheit der Schreibart hinan-
glimmen. „ Obgleich ss„ statt „ob sie gleich —
„Absonderung, absöndern,»-— „für Absonderung,
absondcrn,einmal„ statt „ein für allemal,,—. „vor
allen aus,, S. 24. statt„vor allenDingen„ — „von
neuem auf,, S.r 1. statt „von neuem,,—>,Ich muß
mir scyn lassen, ich lese sie zum etstenmalc „ S. 27.
statt „ich muß — als läse ich sie —,, sind Flek-
ken, die wir auch von dieser Schrift wegwünsch-
ren. — Bald kommen wir auf die Gedanken,
daß das deutsche Ohr feiner und empfindsamer ist,
als das Schweitzerische.



Philosophische Gespräche über die unmittelba-
re Bekanntmachung der Religion, und über
einige unzulängliche Beweisarten derselben. Ber-
lin bey August Mlyius. 177z» Seiten 272.in 8.
„AXiese Gespräche, sagt der Herausgeber Vor-
„rede S. 12 f. schienen mw zu ihrer Ab-
„sicht zu haben, theils in die Untersuchung über
„die unmittelbare Bekanntmachung der Religion
„mehr Ruhe und Gelassenheit zu bringen; theils
„aus
loading ...