Allgemeine theologische Bibliothek — 2.1774 [VD18 90309928]

Seite: 27
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1774a/0035
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
2/

sie in die Enge treiben, oder ängstigen. „Und dieß
schickt sich auch bzsscr zum folgenden Glieds wo wir
'chN'' von ciolere, crepiäarL hcrleiten, wel-
ches mit dem 2 oisteA'l coustruirt wird Ier. 5z, 5.
Joel 2, 6. ^/^«^sva-ascrir «77o
„wehmüthig werden sie beten wegen der Last rc.„
Das Wort aber wird von Tribut gebraucht
2 Kön. i 5/19. Endlich rex principum
ist der König von Babel. Denn so nennen die
Morgenländer einen eigentlichen König, der meh-
rere Satrapen unter sich hat. Dahingegen
schlechtweg auch von ganz kleinen Fürsten gesagt
wird. Der Sinn: „Bald will ich sie ängstigen,
daß sie eine Weile unter der Last eines (fremden)
Monarchen seufzen sollen.
V. n. k»ae iptse etiam pvengin jpeccari e!§ gssa-
rem Zravillimrim. Hr. D. sollte ein Exempcl an-
geführt haben, daß der Infinitiven für nosna
pecc?.6 und zwar. grLvillima gesetzt werde. Wir
glauben, daß für das zweyte schlechterdings
gelesen werden müsse DN^ von NNN perire: i, weil
es die elendste Tavtologie wäre, „Israel baute sich
Altäre zu sündigen: seine Altäre waren ihm sich zu
versündigen.,, 2. Ein jeder Kenner des morgen-
ländischen Geschmacks erwartet hier schon ein Wort-
spiel dieser Art.
z.Und diese Lesart hat auch eine uralte Handschrift
vor sich, nemlich die, welche der Chaldäer gebraucht
hat, der es r-r^n^ in rumam giebt. Auch die
L.XX.
loading ...