Allgemeine theologische Bibliothek — 2.1774 [VD18 90309928]

Seite: 77
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1774a/0085
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
1*enramsn ^elcripcioms cvä. erc. ^7
wollen nur ein einziges, und zwar unter Num. 97.
anmerkcn, in welchem Hr. de Duna erwählter Bi-
schoff zu Worms, als Suffraganeus den Erzbischofs
von Maynz versichert, seine Wahl zu bestätigen und
ihn zu consecriren rc. — Wir muffen diesem ge-
lehrten Werk die Gerechtigkeit wiederfahren lasten,
daß cs uns in der That geliefert,was aufdcm Titel-
blatt versprochen, und in der Vorrede gesagt wor-
den. Ohnerachtct Hr. W. noch einen reichen Ur-
kunden Schatz besitzet, so wünschen wir doch, daß
ihm von allen Seiten Deutschlands zum allgemeinen
Nutzen noch mehrere eingehändigt werden mögen.
Die Fortsetzung folgt.
XXIV.
lenramen Descriprionis cnckcnm verernm sii-
Huot graecnrum uoui toecleri8 rnsnulcriptorum,
^ui in Llbiiotbeca (^esaraea Vinäebonenli scjser-
vantur, et Quorum uungusm sntes 5söia lirit col?
Istio, vel jrlans üetcriptiv. ttaknise 177z. iz8-
S. 8.
^err Treschow (ordentlicher Lehrer der Gottes,
gelahrheit zu Coppenhagen) liefert uns hier eine
Beschreibung von zehen Handschriften, die jedem
Liebhaber der Cririk willkommen seyn muß. Wir
würden uns bctlaaen, daß er nur fünfe davon, über
den Brief an die Römer, und fünfe über den Mat-
thaus verglichen, und tie verschiedene Lesarten be-
kannt gemacht habe, wenn wir es nicht für eine
loading ...