Allgemeine theologische Bibliothek — 2.1774 [VD18 90309928]

Seite: 171
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1774a/0179
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Kings Gebrauche und Cerimonien derrc. 171
Die ehstnischen Bauerkindcr lernen das Lesen
größtenrheils aus dem Gesangbuch, eben daher stn-
dct dasselbe einen ungemeinen großen Absatz.
W*D***O****GOGOO*OOG*O**O**O**«
D.VI.
Die Gebrauche und Cerimonien der griechischen
Kirche in Rußland oder Beschreibung ihrer Lehre,
Gottesdienstes und Kirchendisciplin, von I. G.
Ning, der heil» Gottesgelahrtheit Doktor, Mit-
glied der königlichen und antiquarischen Gesell-
schaft und Caplan der briktifchen Faktorey zu
St. Petersburg. Aus dem Englischen übersetzt,
mit Kupfern. Riga, bey Hartknoch 177z.
gr. 4.
errn ALngs erste Absicht war, nur die Art und
die Cerimonien des rußischen Gottesdienstes
zu beschreiben. Diese ist auch allein in der Auf-
schrift ausgedruckt, und eö wäre vielleicht gut, wenn
er dabey geblieben wäre. Er faßte aber hernach den
Vorsatz, zugleich eine Einleitung in die christliche
Alterthümer und eine Nachricht von dem Ursprung
und Wachöthum der gottesdienstlichen Cerimonien
(der griechischen Kirche, versteht sich) zu liefern.
In der Vorrede (auf 14 S.) spricht er von der
Wichtigkeit dieser Untersuchung vor den jungen
Gottesgelchrten, den Alrerthumsforscher, den Phi-
losophen, den Gesetzgeber, den Staatsmann; weil
nämlich die Religionegebräuche einen starken Einfluß
auf den Staat und eine große Mach: über das
loading ...