Allgemeine theologische Bibliothek — 2.1774 [VD18 90309928]

Seite: 233
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1774a/0241
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Walters Beytrage re. 2zz

L.XVIH.
Beytrage, die Streitigkeit von der (über die)
Ehe mit der verstorbenen Frauen Schwester nach
der Hers. Schrift wo möglich beyzulegen, aufge-
setzt von N7. G. Walkern, Superintenden-
ten zu Neustadt an der Orla. Erstes Stück.
Leipzig, bey W. G. Sommer 1774. ^Sei-
ten. 8.
(^un gar eine periodische Schrift über diese Strei-
tigkeit! Müssen denn dem Publikum alle
Kleinigkeiten zugezeddelt werden? Bald wird man
auch Predigten und Katcchismos in Journale ver-
wandeln, — damit ja der Name des Schriftstellers
auf recht vielen Titeln prange und in mehr als
einem Meßkatalogus gelesen werde — Doch wir
müssen vielleicht diesen Punkt auf Rechnung des
Affekts schreiben, in dem sich Hr. W. bey Verfer-
tigung dieser Schrift befand, und die ihn nöthigte,
sich dem Willen des Verlegers auf Diskretion zu
ergeben, wenn nur die Welt je eher je lieber von
einer Meynung überzeugt würde, auf der nach sei-
nen Gedanken die ganze Ehre und Wohlfahrt der
Christenheit beruht, es geschehe übrigens auf eine
Art, auf welche es wolle.
Wie sehr sein Autorherz brenne, die Kirche von
einem grundstürzenden Irrthum zu befreyen, zeiget
die Vorrede und Einleitung. In letzterer spricht
er mit allen Floskeln der Kanzelberedsamkcit von der
großen Wichtigkeit dieses Streits. Es ist schreck--
P 5 lieb,
loading ...