Allgemeine theologische Bibliothek — 3.1775 [VD18 90309928]

Seite: 45
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775/0057
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
45



Lasset es seyn, daß der Mann nicht allwissend iss,
und in dem oder jenem Fache des Wißbaren gcstrau-
chelt hat. Laßt es seyn, daß er selbst in der Reli-
gion nicht überall die ganz reine und lautere Wahr-
heit sähe. Er denkt doch — erkennet, handelt, schreibt rc.
mit einem so reinen, ehrlichen, unverfälschten, Wahr-
heit, gott- lmd mcnschenlicbendcn Herzen (wie wir
gewiß verstchert zu seyn glauben) daß wir immer
mit ruhigerm Gewissen und freudigerer Seele vor
GocteS

XVII.
Bernhards aus Norbaldwgien (oder Base-
dows) Vermachtniß für die Gewissen. Erster
Theil. Für alle Getteeverehrer auf die Nicht-
christen. Em Lehrbuch der natürlichen Religion,
auch zur Erinnerung und Erbauung. Dessau,
1774. gedruckt bey Heybruch, Hof - und Reg.
Buchdrucker.
Ebendesselben zw-chter Theil. Für christliche Gottes
Verehrer und Zweifle^ Eilt Lehrbuch der christli-
chen Religion, auch zur Eu'nnerung undErbauung.
Berde Theile in fortlaufender Seitenzahl ZL4.
G. gr. 8»
^^asedow ist m unfern Augen noch immer der
rechtschaffene, gutherzige und patriotische Got-
tes - und Menschenfreund, für den wir ihn von jeher
gehalten haben. Und wir permuthen, daß ihm die
Nachwelt einsOnoch Ehrensäu'en aufrichret, ind.ß
daß manche seiner U-igcn Feinde und Verfolger emer
ewigen Vergessenheit überucserr werden.
loading ...