Allgemeine theologische Bibliothek — 3.1775 [VD18 90309928]

Seite: 287
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775/0199
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Kleinere theologische Schriften. 287
xx.
Göttingen. Die unter dem Consistor. Walch
von Hr. C. F. Heermann vertheidigke Disputation:
eie nLcoÜi-
r^!8 riaoi cackoHLJL comm->— wird Lesern,
die sich einmal über die Vonrrtheile des Herkom-
mens erhoben haben, wenig Befriedigung geben.
XXI.
Glaubensbekenntm'ß der Herrn Grafen zu
Schaumburg-Lippe, Carl und Georg, hercmZgege-
bcn von M. F. A» C. Werthes, Justruckorcn bei-
den Grafen. 96. S. 8- Das Glaubeuöbckerrntniß ist
von einem rcformirten Prediger dasiger Gegend, Hrn.
Schönfeld, abgefaßt und enthält viele gcsimde Re-
ligion^ begriffe.
XXII.
H. I. P. Cassel, öffentlicher Lehrer der Bei
redtsamkeit in Bremen, hak eine E'n-'adungsschrift
anf2B. in 4. abdrucken laff.n, umcr dem T-tel:
Historische Nachrichten von der St. Martinskr'rche
in Bremen, welche einige lesenewürdige Urkunden
enthält.
XXIII.
Das Antrittsprogramm Les H. Prof. Joh.
Melch. Fabers, handelt cis remplorum Ckrl-
Kionos annouiracL tlubirr. Der gelehrte H. V. zeigt
darinnen besonders aus dem Chromko Edesseno irr
der Assemannischcn Bibliothek, daß wirklich schon
im dritten Jahrhunderte Tempel der Christen da
gewesen seyn müssen.

XXIV.
loading ...