Allgemeine theologische Bibliothek — 4.1775a [VD18 90309928]

Seite: 123
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775a/0131
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Weissagungsgesang Mosis. 12z
ry. Jehova sah' es und verachtet'
Seiner Söhne und Töchter Empörung.
20. Ich will von ihnen, sprach er, mich wenden-
Und schauen die Folgen.
Ein wandelbar Geschlecht sind sie,
Treulose Kinder;
21. Durch Abgötter machten sie mich eifersüchtig,
Durch Dunstwesen erzürnten sie mich
Eifersüchtig will ich sie nun machen durch uners
kohrne Völker,
Durch Heiden sie erbittern,
22. Mein Grimm entzündet ein Feuer,
Die Erdklüften solls hinunterflammen,
Auf dem Feld die Früchte verzehren,
Und die Grundfeste der Berge durchbrennen:
2Z. Alles Weh will ich über sie häufen;
Alle meine Pfeile verschwenden;
24. Des Hungers Nagen, der Raubvögel Gier,
Der Seuchen Verwüstung,
Der Raubthiere Biß unter sie senden,
Und der Staubwaller *) Gift;
25- Im Feld soll das Schwerd verwaisen,
Daheim das Schrecken,
Den Jüngling wie das Mädchen,
Den Säugling wie den Greis.
2Ü. Zerschmettern wollt' ich sie,
Ihr Gedächtniß unter den Menschen tilgen?
27. Verdrösse mich nicht der Feinde Hohn;
Würden sie mich nicht miskennen;
Sagen: unsere Hand war so stark,
Jehova that es nicht.
28. Ach, ein Volk verderbten Sinnes
Und ohne Verstand!
29. O! wären sie weise und erwögens;
Dächten ihrem Ende nach!
*) Schlangen-
loading ...