Allgemeine theologische Bibliothek — 4.1775a [VD18 90309928]

Seite: 280
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775a/0288
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
280 II. Kleinere theologische Schriften.
von 1756 nach, um nur was von dem göttlichen Man,
ne ins Deutsche übersetzen zu können. — Im
Grunde sindS Crust<u-üsche Hypothesen, die ihm kein
Verfta-. diger annehmen wird. — Aber Herr Cur-
siu s ist überhaupt an Hypothesen der reichste unter
allen Geehrten — daß man schier sagen möchte, sei,
ne ganze Seele sey Hypothese.
X.
„Der Selbstmord, eine Abhandlung eines deut-
schen Philosophen. 177s.„ Alltägliches Zeug, da-
von wir keinen Zweck cinsehm.
XI.
„Die Auferstehung, eine Festpredr'gt, von Erich
Christian Klevesahl, Professor in Giesen. 1775.,,
Eine recht nützliche jectur für den Schwiegervater deö
Verfassers, den H. Oörist von Krug, welchem sie de-
dicirt ist.
XII.
Ein Programm 6e innOcenria. evsn-
^eUcO-^urkeranLe, von D. I. A. Bielcke, ersten
Professor derGokkesgclahrhcit am Gymnasio zu Stet-
tin — hat in uns Mitleid erweckt.
XIII.
Herr WalH in Jena hat abermals ein Pro-
gramm geliefert, welches Erläuterungen biblischer
Stellen aus alten D nkmalen enthält. Die dicßma»
ligenVeyträge betreffen vornehml ch das Matth.
14, II. uno die^x^ovL 7r-^kE?-«L Matth. 18/ 6.
XIV.
Ds Dicß ist der Titel
einesProgra ums, womit HerrEichhorn^ der vor kur-
zem von der Göttingischm Universität zum Rector nach
Ohr-
loading ...