Allgemeine theologische Bibliothek — 5.1775 [VD18 90309928]

Seite: 6
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775b/0018
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
6 Konjekturen über das N. Testam.
die Befische Vermuthung ist in der Folge durch
einige Handschriften bestätigt worden. — S. 99.
zu v. 4. setze: — oder L?r, in ca^uc
prssLipirem ejecerum, so wie Lucian ?>,r.
S. 7?^ sagt: L^-7-Z-Li; L?ri Mörl 8eliolr3
pliilol. ÜL crir. 26 8gcr. L06. Ioc3. Nürnberg
1717. S» 122. — S. HO muß bey Geocp^L zuge-
sezt werden: und Buxtorf in Or-UeA. pftilol.
LXt>. S. i6s folgt ihm. Allein da könn-
te nicht x^-r/s-r dabey stehn, welches ein Ehrentit-
rel ist, der nur hohen Personen gegeben wird,
vergt. Apostgesch. XXIV, z. — S. 114. v. 7z.
die Erklärung durch ist die allernatür-
lichste. -— S. 122. v. i i nach Pratje setze: auch
Frisch Kritik über die Heumannische Übersetzung
S. 577. —S. 124 setze zu v. z 1
) <SchöttgM schließt diese Worte in
eine Parenthese ein, damit 0' zusam¬
mengehört : ,, c^ugm lalurem prasparalii ran-
,, <^u3m lucem. " Siehe feine Anmerk, bey fei-
nem N. T. S. 676. —> S. 126 zu v. 19. man
vergleiche, was Molls in (üommemm. <äs p3-
rerud. sacr. S. i Z4 gegen diefe Kuachtbullische
Vermmhung erinnert. — S. igs. v. 2z. So
har es auch ErasM. Schmiv in feiner ?lusgabedes
N. T. Aber man vergleiche Raphelii?lnmerkung
in ^nnorac. ex ^eroelor. S. 242. dagegen S.
1 s2. v. 18 ocäcle: bey LTro^Äv fetze
ruan aus dem Matthäus K. K/be//-
2e
loading ...