Allgemeine theologische Bibliothek — 5.1775 [VD18 90309928]

Seite: 71
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775b/0083
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
kiLioi'iäL ^LcleliäliicLT. 71
übrigens nur in großen und vornehmen Städten
Bifchöffe geordnet: Die nach und nach in den Fle-
cken und Dörfern aufgekommen sind, waren Krea-
turen der, Ketzer. Der Apostel Johannes muß
auch nach Hrn. B. die Bifchöffe in Asien gefetzt
haben, die er in der Offenbarung anredet. Von
seinem lieben Pifa vermuthet der V., es werde
wohl gleich auch seinen Bischof gehabt haben, ob-
gleich keine .Nachricht vorhanden ser^ >—- Es
verdrüßt uns aber, dieß Gewafche abzuschreiben.
Kap. 6. Von den Metropolitanen, Primä-
ren, Erzbifchoffen und Exarchen oder Patriarchen:
da muffen denn nun die Apostel die Metropolitans
angeordnet haben, und weil Hr. B. denen nicht
ausweichen kann, welche ihre Entstehung von der
weltlichen Beschaffenheit der Staaten herleiten,
so glaubt er mit andern, nach der Apostel Mey-
nung sollen die Bifchöffe der Hauptstädte die Me-
tropolitanen seyn, und sticht den Schwierigkeiten
auszuweichen. Er handelt auch von ihren Vor-
rechten , welches wot hieher gar nicht gehört.
Kap. 7. Von den Patriarchen, vornemlich dem
Römischen. Er gibt dem Launoius zu, daß zwar
der Name der Patriarchen vor dem vierten Jahr-
hundert nicht da gewesen fey, aber doch die Sache
selbst und das Ansehen: wohin er den 6ten Kanon
des Nicän. Konc. zieht. Sorgfältig behauptet
der römische Bischof fey der Patriarch im Occi-
E 4 dem.
loading ...