Allgemeine theologische Bibliothek — 5.1775 [VD18 90309928]

Seite: 89
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775b/0101
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
89

Der betende Christ.
Höchste menschmögtiche Tugendhafte ist — daß um
seines Dienstes allein willen ganze Heere von Engel
bereit stehn müssen. Aber, wenns auch dem Dich-
ter gefallen hatte, nur einen Engel zu Hülfe zu
rufen, wozu? wo steht der Satz in der Bibel:
Der Engel des Herrn lagert sich um die, die ihn
fürchten? Wer sieht, findt hier nicht, daß der En-
gel, der ein Heerlager machen, sich herumtagern
soll, lAotteö gute, gnädige Vorsehung ist? Aber
der Verfasser ruft überhaupt gern Engel zu seiner
Hülfe. So sagt er gleich S. i.
Laß deiner Engel Schaaren
Für Unfall mich bewahren.
Der Feind verschwand vor ihnen:
Dein Kind schlief schreckenleer!
Dacht' ichs nicht, daß der Teufel noch kommen
würde, da einmal dft Kinder Gottes da waren!
Wer versteht wol folgendes, S. Z9:
Lhu' wohl, Herr! meinem Geist,
Und wenn ich Labsal merke,
Anstatt: Wenn ich merke, daß mir Labsal nö-
rhig ist.
So gieb du mir die Starke,
Deß er dich würdig preißt.
Arme deutsche Grammatik, wie wirst du Mik
Fäusten geschlagen!
F s Was
loading ...