Allgemeine theologische Bibliothek — 5.1775 [VD18 90309928]

Seite: 343
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775b/0355
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Revisionen. Z4Z
dazu der Verfasser selbst eine weirläuftige Anzeige
des Jnhatw vorgesetzt hat, verlangt. Und dann,
wann er so weit ist, daß er sein Urtheil sagen, das
Gute dieses schätzbaren Buchs auszeichnen, und
die Fehler rügen sollte, so macht er eine Grimasse,
über die der mitleidige Leser ihm gern alles übrige
schenkt, und schlupt mit einem „aus Ursachen,
die wir schon oben angeführt haben, und weil der
Werth dieses Buchs langst entschieden ist, reden
wir nicht weitläufig davon,, darüber weg. Diese
Ursachen, dacht' ich, hatten eine Anzeige des
Inhalts, nicht aber eine Anzeige des Guten und
der Fehler dieses Buchs nolhwendig gemacht. Aber
jenes war freylich leichter, wie dieses. 6) //er/- -
nrr/nm opnlcnls — eiiciir /)/rntwE, S. 206.
Einige darunter verdienten freylich keinen neuen
Abdruck, wie der Recenfent richtig bemerkt. Da-
hin gehören außer allem Streite die drev ersten,
nemlich 8^ecimen obll'. in K. D. is UocHs exrra
parrwm vivenribus, und Hans cis paralellsAs.
Uebrigens rhut auch hier der Recenfent weiter
mchtS, als den Titel abschreiben, und eine sehr
superficielle Anzeige des Inhalts mittheilen. 7)
Jortins Reden über den Nutzen und die Wichtig-
keit der Knchcngeschichte. S.-si? muß der Ne-
censent entweder nicht gelesen oder nicht verstanden
haben, so elend ist das Geschwätz, das er über
dieses für Anfänger sehr brauchbare Büchelchen
hinschüttet. Doch vermuthlich nahm er es nur
P 4 vor
loading ...