Allgemeine theologische Bibliothek — 6.1776 [VD18 90309928]

Page: 26
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1776/0034
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
26 Erläuterungen zum N. Test.
ihnen allen bei im edelsten Lichte ihres Lebens, der
Vernunft, dcm Gcmüth, dem innern Stralc der
Gottheit „ u. s. w.

V.
Die Feinde des Reiches Jesm „ Mars der
Entwurf des Menschengeschlechts, daß es an Jesu
von seinem niedrigen irrdischcn Daseyn zu höherem
Licht und Leben gelautert wurde: so sind die Schla-
cken der Welt, Dunkel, Unsauberkeit, Schlamm,
Trage, Fluch, seine Feinde. „ Daher Machte
und Thronen der Lüge, Bosheit, Unftligkeit,
^räge, List und Wuth des Bösen gegen alles Gu-
te. „ Jesus hat cs zu seinem Entwurf die Pfor-
ten der Holle zu zerstören , die Urgründe des Bö-
sen zu überwinden. Er hatö gethan, und ist Haupt
an seinem Lichtrcichc, daß ihm nach, Alles sich mit
Gebet, Wort und Glaube, den Organen seiner Macht,
wapne. „ Da gehtö nun in den Anmerkungen
hierzu auf die in unsere Tagen so berüchtigte Teufels-
materie hinaus. Und wer ist der hie nicht die Oh-
ren spitze? So seyS denn nun manniglich hiermit
kund gethan, daß unser Verfasser den Teufel —
in seinem Finsterniß - und Bosheitsreiche —- ge-
handhabt hat. — Und er redet dabey noch so unge-
scheuk, so frisch von der Seele weg, (wie dies
über-
loading ...