Allgemeine theologische Bibliothek — 6.1776 [VD18 90309928]

Seite: 42
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1776/0050
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
42 Erläuterungen zum N. Test.

Christo handeln selten, waren, was? und woher
sie auch seyn mögen, wenigstens, verbreitete Mär-
chen. Und sie ziehen sich zuletzt alle nach Chaldaa.
Als Facktum kann das kein philosophischwiziger
Kopf leugnen. Und nun der Stern — der Gott
der nun Joseph in Aegypten und Daniel in Chal-
daa durch Traume erhöhte, weil das die Handhabe
war, wobcy cr die Seele des Volks fassen konnte —
warö ihm unanständig, diese Weisen durch einen
Stern zur Krippe seines Sohns zu führen, da sie
an Sternen solche Wächter, himmlische Führer
und Boten Gottes kannten? Würdige Sprache
der Gottheit! „ Und daß wir den Zug des Sterns
heutzutage so unpolitischunastronomisch, aber-
gläubig, thöricht und lächerlich finden, zeigt —
daß wir der Sprache dieses Sterns wohl nicht ge-
würdigt gewesen wären. „ Und zur Steuer sol-
chen wizigen und unwizigen Unsinns, der über diese
Geschichte ausgcschüttct worden, hat Rec. vorste-
hende Ideen unsers Verf., die sie in würdigem Uch-
te zeigen, ganz ausführlich hergesezt, Die Weg-
räumung einzelner Ungereimtheiten die man dieser
Geschichte unschuldiger Weise angeheftct, überlaß
rch dagegen zum Nachlesen — so Me auch einige
schöne Anmerkungen über Absicht und Frucht ihrer
Reift.

II.
loading ...