Allgemeine theologische Bibliothek — 6.1776 [VD18 90309928]

Seite: 115
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1776/0123
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
kkiloIoZico-crincX in I^OLL V. 1'.

nem Behuf einen Bnchstaben, obzwar nur einen
von den kleinsten im Alphabet, ein — Nur so
ein Vavchen — und liest: Und das aus
was für Gründen? weil die 70 alfo gelesen. Ich
will nicht die Unzulänglichkeit der Auktoritat der
einzigen 70 gegen so viele andere Auktoritaten für
rügen, sondern nur den kleinen Scrupcl
anzeigen: Daß ich gar nicht glaube— die 72 habe
gelesen. „Hoho! und hat doch
L^-7-op übersetzt „— Macht nichts, sie hat
imperlonLlirer genommen, und daher gar wohl
übersetzen können. So hat ste es auch
r Reg. ri, r6. bey Ammons Begrabniß gemacht,
hat sie da auch gelesen? Und r Reg. rr,
Z8» hat ste das imperlonMer gesetzte
übersetzt, hat ste da auch 212^1 gelesen?
Ich denke Hr. M. sie fühlen ihre Uebereilung.
Und nun will ich noch Ihr ganzes Punkte - und
Vuchstabenverandern in mit eincmmal zu Bo¬
tzen schmeisen. — Lassen sie das arme nur
ungeschoren, sintemalen ich weiß, daß schon Iose-
phns und Philo also gelesen — Woher ich das
weiß ? Daher, weil sie geglaubt haben, Gott ha-
be Mosen selbst begraben,— das würden sie nicht
geglaubt haben, wenn sie nicht, wie der Masor.
Test har, gelesen hatten. Diese Lesart nur
H r allein
loading ...