Allgemeine theologische Bibliothek — 6.1776 [VD18 90309928]

Seite: 175
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1776/0183
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
der Staaten und Kirchengeschichte. 175
und deren Geschichte der Hr. Herausgeber etwa ein
andermal zn entwickeln verspricht.
Was nun erstlich die Sä-weyerische Mscten
Sammlung bctrist, so werden jetzt zwecn Bande
davon recenstrt. Die Schüssen des ersten Bandes
sind lauter italienische Geschichte und Particular-
Nachrichten darvon. Nur eine, die letzte, die
Gcfangensetzung und Befreyung eines Britten der
Milord Peterboroughs, welche aber auch in Ita-
lien geschehen ist, ausgenommen. Einige davon
sind wohl fast bloße Mordgeschichten, von manchen
aber läßt sich auch guter Gebrauch nicht nur vor
die italianische Historie, sondern auch vor die Ma-
ximen des römischen Hofs u. a. m. machen. Z.
B. über die Immunität der Ordcnslcute aus den
Beyspielcn der becden Franciscauer Campana und
Bevilacqua S. 99. und ff. Es ist auch eine Nach-
richt von der feyerlichen Abschwörung des Molinos
und des Leoni darunter S. 124. Am weitlauftig-
sten ist das erste Stück, die Geschichte des gottlo-
sen Mascabruni, Untcrdatarius vom Pabst Innoc.
dem zehendcn. Der andere Band der Handschrif-
ten enthalt meist venetianisthe Dekreten und Urkun-
den vom isten Jahrhundert. Das ist eigentlich
die molmische Archivalsanrmlung, (vom Domini-
kus Molino dessen meiste Handsthusten Hr.
Schweyer
loading ...