Allgemeine theologische Bibliothek — 6.1776 [VD18 90309928]

Seite: 278
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1776/0286
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
278 Leben Friede. Eberh. Reimbachs.
Oberconsisiorialrath und Inspcttors D. Friede.
Eberh. Rambach, beschrieben von dessen Sohn,
Johann Jacob Rambach, Oberprcdigcr zu St.
Nicolai in Quedlinburg, gr. 4. 1775. auf Z Bo-
gen. Wir hatten'ö kaum geglaubt, daß ein Sohn
Las Leben seines Vaters so unpartheyisch erzählen
könne, wie hier geschehen ist.


W J-n-.
vT Reichen Stof zum Spotten böten sich uns in Hrn.
Joh. Christ. Carl Töpfers, des Ministern Can-
Lidaten Historisch-Theologischer Predigt von dem
freudigen Dank des Christen für den Frieden in
Erwägung großer und mannigfaltiger Kriegs-
übel, am Fricdenöfeste am X. poil Irimr. in der
Fürstl. Garnifonkirche zu Weimar gehalten, an,
wann nicht gerade zu rechter Zeit Mitleiden sich un-
sere Seele bcmcisterte. Der Text ist Psi 46,9. io.
Erst redet er von den großen und mannichfatrigen
Kriegsübeln, wo er aus jüdischen, heidnischen und
christlichen Schriften mit großer Gelehrsamkeit den
Satz ausführet, beweist, zergliedert: Xullsüüus
dello. Dann spricht er von dem freudigen Danke
des Christen, den er Gott dem Herrn für den Frie-
den bringt, oder mit dem Dichter weiter Zu reden:
kscem
loading ...