Allgemeine theologische Bibliothek — 6.1776 [VD18 90309928]

Seite: 290
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1776/0298
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
-Zs Müllers Vemunstmäßigkeit
men mögliche, oder vollständige vernünftige Ge-
schöpfe, (cr63wr38 rnrionsIeL complerss) voll-
konnnen (vollständig) erkannt un- verehrt zu wer-
den und dieselbe dadurch vollkommen (vollständig)
glücklich zu machen.
2) Das vollständigste All von Vollkommen-
heiten handelt, wegen der höchsten Uebereinstim-
mung mit sich selbst, seiner vollkommenen Würdig-
keit der Verehrung und de? Beglückung seiner Ge-
schöpfe durch dieselbe, nicht zuwider, sondern viel-
mehr gemäß: oder es hat und erhält, in diesem
Stück einen vollständigen Zweck. (tmem eomple-
rum)
z) Wenn ein All von Vollkommenheiten durch
seine vollständige Erkennmiß und Verehrung ein
All vernünftiger Geschöpfe vollständig glücklich ma,
chen will; so thcilt cs ihnen vollständige darzu nö-
thige Einsichten, Neigung und Kräfte, (vires com-
pleras) mit.
4) Wenn ein All von Vollkommenheiten, zur
vollkommenen Erreichung einer Absicht vollständige
Einsichten, Neigungen und Kräfte mittheilt; so
will es auch eine vollständige Anwendung dieser Ein-
sichten, Neigungen und Kräften zu allen Handluu,
gen, wodurch dieselbe erreicht wird, oder vollstän-
dige Handlungen zu einem vollständigen Zweck,
(com-
loading ...